Lucie-koldova
Lucie Koldova

Lichtreise durch die Gefühlswelt

Mittels Leuchten lassen sich Räume nicht nur inszenieren – mit Licht lassen sich auch Stimmungen kreieren und beeinflussen. Wie, das will Designerin Lucie Koldova auf der kommenden imm cologne zeigen. 
Die junge Tschechin, bekannt für ihre ungewöhnlichen Glas-Leuchten, wurde von der Koelnmesse ausgewählt ‘Das Haus  – Interiors on Stage’ zu gestalten, auch, um das Thema Licht besonders zu pushen. 

Glas ist das Material, das Lucie Koldova wohl am meisten fasziniert und das ihren außergewöhnlichen Leuchten den Charakter gibt. „Ich assoziiere Glas mit Energie, Wärme und Vibration. Es ist robust und wirkt zeitgleich hart und fragil. Eigenschaften, durch die sich mir das Material vertraut anfühlt.“ Gerne kombiniert sie den transparenten Werkstoff mit Metall, Marmor, Holz oder Leder. Und schafft so sinnliche Licht-Objekte von schlichter Schönheit, die auf der kommenden imm cologne – wie schon in den Vorjahren bei Brokis –, aber erstmals auch im ‘Haus’ zu sehen sein werden. ‘Das Haus – Interiors on Stage’, erfolgreiches Design-Projekt der Koelnmesse (in Halle 2.2.), lädt jedes Jahr eine/n Designer/in ein, seine/ihre Visionen des Wohnens in Form einer Installation zu verwirklichen. 
Für 2018 fiel die Wahl auf die junge Tschechin. Nicht zuletzt, weil sie sich seit Jahren mit der Materie Licht auseinandersetzt. Ein Thema, das auch auf der ­kommenden Messe eine besondere Rolle spielen soll. „Wir fokussieren auf das Thema Licht und unterstreichen damit seine Bedeutung als kreatives Einrichtungselement“, erklärt Dick Spierenburg, Creative Director der imm cologne. „Lucie Koldova ist dafür genau die Richtige.“
2009 zog die Kreative von Prag nach Paris und gründete dort ihr Studio. Neben dem Leuchtenhersteller Brokis, für den sie seit 2010 als Art-Directorin tätig ist, entwarf sie bereits für weitere namhafte Firmen wie Per/Use, La Chance oder Haymann Edition. Heute arbeitet die 34-Jährige wieder von der Stadt an der Moldau aus. 
Für ihr ‘Haus’-Projekt hat sie schon recht konkrete Vorstellungen. „Licht wird dabei natürlich die Hauptrolle spielen“, erklärt sie. So soll jeder Raum für ein bestimmtes Gefühl stehen. „Die Leute schwanken ständig zwischen ihren Gefühlen und Stimmungen hin und her, zu Hause sollten sie sich aber ausgeglichen fühlen und ausruhen können. Das sind Situationen, bei denen Licht helfen kann.“ Wie, das will sie auf der imm demonstrieren.
Heike Gessulat


ENTDECKEN SIE HIER WEITERE DESIGNER-PORTRAITS Pfeil_weiss_20x15px