News
NEO/CRAFT

Der Illusions-Künstler

Dieser Mann gibt nicht auf. Auch nach vielen Fehlversuchen experimentierte Sebastian Scherer (alias: Neo/Craft) weiter. Sein Ziel: eine Leuchte zu entwickeln, die aussieht wie eine Seifenblase. Nach vier Jahren war es so weit. Warum der Entwicklungs-Prozess so lange dauerte und was das Geheimnis seiner schillernden Glaskugel ist, erläuterte uns der Berliner Illusionskünstler im Gespräch.

Es war dieser Tag in Mailand, als er in einem Park kleinen Kindern beim Spielen mit Seifenblasen zuschaute und sich an den wunderschönen, in allen Regenbogenfarben schillernden Bubbles erfreute. „In diesem Moment entstand die Idee, eine Leuchte zu entwickeln, die wie eine perfekte Illusion einer Seifenblase aussieht“, erläutert Sebastian Scherer im Gespräch mit arcade. Eine echte Herausforderung, wie sich schnell herausstellen sollte. Scherer: „Der irrisierende Effekt lässt sich nur durch eine extrem komplizierte Hightech-Beschichtung erreichen, die bis dato nur auf flächigem Glas möglich war.“
Ganze vier Jahre betrug die Entwicklungszeit. Immer wieder drohte das Projekt zu scheitern. Doch der Designer gab nicht auf. Nach diversen Fehlversuchen fand er endlich ein Unternehmen, das bereits viel Erfahrung mit Glasbeschichtungen hatte. Und zu dessen Kunden internationale Architekten und Künstler wie etwa Ólafur Elíasson gehören. In einem sehr aufwendigen Verfahren wird von innen eine spezielle Mischung aus Silicium und Titan auf das Glas aufgebracht, die letztlich für das fantastische Farbspiel der mundgeblasenen Kristallkugel sorgt. Bei der Wahl des Leuchtmittels entschied sich Scherer für ein OLED-Modul, weil es dank seiner extrem dünnen Bauweise die ästhetische Optik der Leuchte nicht beeinträchtigt und zugleich als Aufhängung dient.
Zu bestaunen war ‘Iris’ (griechisch: Regen-bogen) erstmals auf der diesjährigen imm cologne. Dort gab der Berliner Kreative mit seinem Label Neo/Craft sein erfolgreiches Debüt. Und stellte neben seiner spacigen Wow-Leuchte auch die ausgeklügelten Tische ‘Isom’ aus farbigen Glasflächen vor, die sich immer wieder neu zu grafischen Figurationen zusammenstellen lassen. Darüber hinaus präsentierte er Tisch und Stuhl aus der ‘Loop’-Serie, deren Charakteristika die elegant fließenden Linien sind, sowie eine weitere Leuchte: ‘Diamond’, von der Form eines Diamanten inspiriert.
Momentan sind der Berliner und sein Partner dabei, ein eigenes Vertriebsnetz aufzubauen, um ab Sommer 2015 interessierte Händler mit den spannenden Produkten beliefern zu können. Nächste Station, bei der ‘Iris’ & Co. live und in Farbe zu besichtigen sind, ist Mailand. Dort wird Neo/Craft in der Via Tortona ausstellen.?Nicht verpassen!


ENTDECKEN SIE HIER WEITERE DESIGNER-PORTRAITS Pfeil_weiss_20x15px
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos