Designer
Doser + Zimprich

Sprint und Marathon

Der Name Doser + Zimprich steht weniger für extravagantes Ausnahme-Design als viel mehr für alltagstaugliche, „leise“ Produkte. Unaufdringlich, funktional, nutzerfreundlich und komfortabel. Unprätentiös und zurückhaltend ist auch das Selbstverständnis der sympathischen Kreativen, die sich im Studium kennengelernt haben und seit 2005 in Stuttgart ihr Büro für Gestaltung betreiben. Wir sprachen mit ihnen über selbst gesetzte Maßstäbe, unterschiedliche Stärken und den Moment, in dem es Klick macht.

Viele Ihrer Arbeiten sind design­preisprämiert. Kennzeich­nend für die Entwürfe von Doser + Zimprich ist eine unaufgeregte Selbstverständlichkeit, die allerdings alles andere als selbstverständlich ist. „Es darf auch nicht zu viel Design sein“, sagt Yvonne Zimprich. „Genau das ist die Schwierigkeit. Ein einfacher Entwurf ist viel schwieriger als ein komplizierter. Design ist nicht nur das, was man sieht, sondern auch, wie was funktioniert.“ Produkte zu entwickeln, die innovativ sind, einen Mehrwert bieten, sich selbst erklären, leicht verständlich und langlebig sind und doch „bescheiden“ wirken – das sind die selbst gesetzten Maßgaben, nach denen Yvonne Zimprich und Wolf Doser arbeiten. Kennen- und lieben gelernt haben sie sich beim Studium in Trier. Nach dem Diplom sammelten sie zunächst in verschiedenen Design- und Architektur-Büros ihre Erfahrungen, um letztlich festzustellen, dass sie sich nicht nur privat, sondern auch bei Job-Projekten super ergänzen. Beste Voraussetzung, um gemeinsam den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. 2005 gründeten sie ihr eigenes Büro. Gleich der erste Auftrag war ziemlich aufregend, erinnert sich Wolf Doser. „Es ging um eine Outdoor-Kollektion, die in Asien gefertigt werden sollte. Wir wurden mal eben für drei Tage nach Indonesien eingeflogen und ich dachte nur: Möbel-Designer zu sein ist schon ein cooler Job!“ Doch die Kol­lektion wurde nie realisiert und in den Anfangs­jahren gab es auch Durststrecken zu überstehen. Doch schließlich stellte sich der Erfolg ein. Mittlerweile sind sie bestens etabliert und haben schon einige Bestseller entwickelt. Ihren gestalterischen Schwerpunkt haben sie vorwiegend im Outdoor-Bereich, entwerfen u.a. für Stern, sind aber ebenso für Kunden wie Venjakob, RUF Betten und Erpo tätig und offen für alle Segmente und Auftraggeber. Der Weg zum guten Produkt ist nicht immer einfach, erläutert Doser, sondern manchmal auch steinig. „Es kommt schon vor, das man meint keine Lösung zu finden, bis dann der magische Moment kommt, in dem es Klick macht.“ Dabei verläuft der Prozess immer ähnlich. Am Anfang steht eine ausführliche Recherche und Marktsondierung, bevor ­erste Skizzen zu Papier gebracht werden und sich der Entwurf langsam herauskristallisiert. Dieser wird schließlich zur Detailarbeit auf den Computer übertragen. Zugute kommen den beiden beim Gestalten ihre unterschiedlichen Charaktere und Herangehensweisen. „Während ich eher der Typ Sprinter bin, ist Yvonne eine Marathonläuferin“, erklärt Doser. Heißt: In der Anfangsphase ist er oft derjenige, der mit viel Enga­gement ein Projekt anschiebt und voranbringt. „Bis ich dann an einem Punkt bin, an dem ich nicht weiterkomme.“ Spätestens dann kommt Yvonne ins Spiel. Ihre Ideen und Impulse bringen oft einen ganz neuen Twist hinein und manchmal den entscheidenden Anstoß zur Lösung. Ein eingespieltes Kreativ-Duo, in dem beide die Stärken des anderen zu schätzen wissen.

Heike Gessulat

www.doser-zimprich.de





ENTDECKEN SIE HIER WEITERE DESIGNER-PORTRAITS Pfeil weiss 20x15px
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos