Donnerstag, 08. Oktober 2015, 14:15 Uhr
Fennobed

Hamburger Repräsentanz für nordische Boxspringbetten

Ab sofort wieder in Hamburg präsent: das deutsch-finnische Unternehmen Fennobed. Dorota Schumacher und Jürgen Loos, haben in der Spaldingstraße eine Repräsentanz für die Bettenmarke an den Start gebracht. 'Mit der Wiedereröffnung unseres Showrooms in Hamburg haben wir nun 21 Standorte in sieben verschiedenen Ländern. Gerade erst durften wir Malta und Helsinki ebenfalls zu unserer Unternehmenskarte hinzufügen. Schön, dass unsere finnische Idee vom Schlaf von Nord bis Süd so viele Freunde findet', sagt Fennobed-Gründerin Elli Lehnhoff.
Trotz der mittlerweile internationalen Präsenz bleibt das Unternehmen seiner familiären Tradition treu. Seine beiden Gründer haben sich während des Studiums kennen gelernt. Elli Lehtonen wuchs an der Südwestküste Finnlands auf, wo ihre Eltern in der eigenen Werkstatt hochwertige Möbel gestalteten und produzierten. Ihr Furniture-Design-Studium führte sie für ein Auslandssemester nach Schwäbisch Gmünd, wo sie Andreas Lehnhoff traf. Der Sohn eines Ingenieurs wollte Industriedesigner werden. Die beiden beschlossen, nicht nur privat, sondern auch beruflich gemeinsame Wege zu gehen.
2004 gründeten sie das Unternehmen Fennobed, für das sie bis heute selbst die Betten entwerfen. Sie holten außerdem Ellis Bruder Kalle Lehtonen ins Boot und können mit seiner Hilfe vollständig in der familieneigenen Manufaktur fertigen. In dieser Struktur sind auch die Partner lebendiger Teil des Unternehmens. 'Wir sind überzeugt von der Fennobed-Idee und freuen uns, jetzt mit dazuzugehören', betont Dorota Schumacher. 'Nur diese vertrauensvolle und enge Partnerschaft auf Augenhöhe ermöglicht es uns, unseren eigenen hohen Güteanspruch auch tatsächlich den Kunden verlässlich versprechen zu können', ergänzt Jürgen Loos.
Für das Sortiment haben Elli und Andreas Lehnhoff finnische Natürlichkeit und die Liebe für gutes Design mit deutscher Präzision und durchdachter gestalterischer Perfektion verbunden. Ihre Betten lassen sich aus einem hochwertigen Baukastenprinzip mit langlebigen Grundelementen gestalten. Diese können mit verschiedenen Stoffen, Hussen, Füßen und einer großen Auswahl an passenden Kopfteilen kombiniert werden. Damit sind die Modelle wandelbar und lassen sich unterschiedlichen Lebensphasen oder dem wandelnden Geschmack anpassen. Die familieneigene Herstellung stellt sicher, dass die Güte jedes gefertigten Stücks auch wirklich den Vorstellungen der Entwickler entspricht. Damit das deutsch-finnische Bett zum nachhaltigen Begleiter für das ganze Leben wird.

Das könnte Sie auch interessieren...

Dienstag, 11. Juni 2013, 11:35 Uhr
Habitat

Erster Showroom für Vintage-Möbel

Das entspricht dem Zeitgeist: Am 8. Juni eröffnete Habitat auf dem Gelände des Pariser Flohmarkts Saint-Ouen den ersten Showroom für Vintage-Möbel. Als Partner konnte das Unternehmen den Shop L'Ecl... weiter

Freitag, 10. August 2018, 12:15 Uhr
Nowy Styl Group

Frischekur für den Münchner Showroom

Mehr als Büro- und Loungemöbel: Durchdachte und professionelle Raumkonzepte zeichnen die Kompetenz der Nowy Styl Group weltweit aus. Modern, nutzerorientiert und nachhaltig stellt das Unternehmen... weiter

Freitag, 19. Juli 2019, 14:10 Uhr
Ikea

Für eine bessere „Work-Life-Sleep-Balance“

Ende August ist es wieder soweit: Der neue Ikea-Katalog erscheint. Dieses Mal wird dieser den Journalisten allerdings nicht vorab in einer kreativen Location in lockerere Atmosphäre in Hamburg ... weiter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos