Donnerstag, 21. Januar 2016, 15:15 Uhr
Deutsche Gütegemeinschaft Möbel e.V.

'Emissionslabel für Möbel' offiziell registriert

Das bereits im Januar 2015 durch die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel (DGM) eingeführte 'Emissionslabel für Möbel' wurde jetzt offiziell beim RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. anerkannt und registriert. Die strengen Güte- und Prüfbedingungen des weltweit ersten Emissionslabels für Möbel sind in der RAL Registrierung (RG) 437 festgelegt. 'Diese Bedingungen muss ein Möbelhersteller zwingend einhalten und nachweisen, um mit dem Label zu werben. Dem Verbraucher bieten wir damit eine zuverlässige Orientierungshilfe beim Möbelkauf', erklärt DGM-Geschäftsführer Jochen Winning.
Emissionen von Möbeln in Wohnräumen sind schon lange ein Thema. Das jetzt registrierte 'DGM-Emissionslabel' hilft einerseits Möbelherstellern und -händlern beim Nachweis von wohngesunden Möbeln und bietet andererseits dem Verbraucher eine nachvollziehbare Entscheidungshilfe bei der Suche nach eben diesen hochwertigen Einrichtungsgegenständen. Sitzmöbel, Kastenmöbel, Tische, Büromöbel, Lattenroste, Matratzen und Betten gehören zum Geltungsbereich der RAL-RG 437.
Die Gütebedingungen der geprüften Möbel sind in den vier Emissionsklassen A, B, C und D aufgeteilt. Möbelstücke, die das Label der Emissionsklasse A tragen, sind besonders emissionsarm. Sie erfüllen die strengen Grenzwerte von Formaldehyd und weiteren flüchtigen Stoffen aus der RAL-GZ 430. Die Emissionsklasse D entspricht den gesetzlich geforderten Grenzwerten. 'Alle vier Klassifizierungen zeigen dem Verbraucher außerdem, dass ein qualitätsbewusster Möbelhersteller über die bisherigen Gütezeichen hinaus, auch großen Wert auf Emissionsprüfungen bei seinen Produkten legt', betont Winning. Den Nachweis über die Einhaltung der Güte- und Prüfbedingungen aus der RAL Registrierung 437 dürfen ausschließlich Prüfinstitute ausstellen, die von der Deutschen Akkreditierungsstelle DAkkS akkreditiert wurden.
Mit der Registrierung ihres Emissionslabels unterstreicht die Gütegemeinschaft ihr Bestreben, dem Verbraucher beim Kauf von Möbeln eine zuverlässige Orientierungshilfe im Handel zu bieten. Seit ihrer Gründung im Jahr 1963 haben sich mittlerweile mehr als 120 Möbelhersteller und Zulieferbetriebe aus dem In- und Ausland freiwillig dazu verpflichtet, die Anforderungen im Qualitätssystem des RAL einzuhalten. 'Diese Anforderungen beziehen sich nicht nur auf die Gesundheitsverträglichkeit der Möbel, sondern schließen auch deren Langlebigkeit und einwandfreie Funktion sowie die Sicherheit des Verbrauchers und die Umweltverträglichkeit der Produktion mit ein', erläutert Winning. Jeder einzelne Faktor wird in unabhängigen Prüfinstituten eingehend getestet. Nur diejenigen Möbel, die alle Prüfungen einwandfrei bestanden haben, werden mit dem europaweit wichtigsten Qualitätszeichen für Möbel, dem 'Goldenen M', ausgezeichnet. 'Wer in Möbelhäusern oder Fachgeschäften auf der Suche nach qualitätsgeprüften und emissionsarmen Möbeln ist, vertraut lieber auf unseren Rat', schließt Winning.

Das könnte Sie auch interessieren...

Dienstag, 04. Juni 2019, 14:30 Uhr
Grüne Erde

Mit Nachhaltigkeit auf Wachstumskurs

Ökologisch und sozial verträglich wachsen: Die Grüne Erde GmbH verzeichnet in den ersten 9 Monaten ihres laufenden Geschäftsjahres (1. August 2018 bis 30. April 2019) eine Umsatzsteigerung von ... weiter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos