Dienstag, 09. Februar 2016, 12:12 Uhr
Werner Sobek

Neues Buch stellt seine Experimentalbauten vor

Seit über 20 Jahren erforscht der Stuttgarter Architekt und Bauingenieur Werner Sobek, wie eine gebaute Umwelt aussehen könnte, in der die Menschheit glücklich und gesund im Einklang mit der Natur lebt. Dabei entstand eine ganze Serie wegweisender Experimentalbauten, die jetzt das Buch ‘Residentials by Werner Sobek’ detailliert vorstellt – in anschaulicher Sprache, mit zahlreichen Grundrisszeichnungen und faszinierenden Bildwelten, die Werner Sobeks zentrales Anliegen widerspiegeln: dass unsere gebaute Umwelt nicht nur nachhaltig, sondern auch 'atemberaubend schön' sein müsse.
Werner Sobek ist ein Architekt, Ingenieur und Forscher, der sich nicht scheut, unbequeme Wahrheiten auszusprechen und radikale Forderungen zu stellen. Von kurzfristigen Zielsetzungen hält er nichts. Sein Denken und Handeln orientiert sich vielmehr an den langfristigen Herausforderungen, vor denen die Menschheit steht. Und die sind gewaltig: Ressourcenmangel, Bevölkerungsexplosion, Klimawandel. 'Es geht mir immer darum, die Dinge noch besser zu verstehen, sie noch konsequenter weiterzuentwickeln, sie noch besser zu gestalten', so Werner Sobek.
Wie kann unsere gebaute Umwelt weniger Ressourcen und keine fossilen Brennstoffe mehr verbrauchen? Wie kann sie keine Abfälle mehr erzeugen? Das sind die zentralen Fragen, die Sobek schon vor mehr als 20 Jahren zu untersuchen begann. In diesem Rahmen entstand eine ganze Serie experimenteller Einfamilienhäuser, die nicht nur in technologischer, sondern auch in ästhetischer Hinsicht völlig neue Maßstäbe setzen.
Am Anfang stand ‘R128’, Sobeks wegweisendes Wohnhaus am Rande des Stuttgarter Talkessels: Die Fassade ist vollständig transparent und stellt den Gegenpol dar zu den immer kleineren Fenstern, der absoluten Luftdichtigkeit und den dicken Wärmedämmpaketen, die Ende der Neunzigerjahre die Planungskultur prägten. ‘R128’ ist Sobeks erstes Triple-Zero-Haus, das keine fossilen Energieträger verbraucht (zero energy), keine Treibhausgase emittiert (zero emission) und fast vollständig rezyklierbar ist (zero waste).
All seine Experimentalbauten veranschaulichen im Kleinen, was auch im Großen Anwendung finden könnte. Ganze Siedlungen, ja Städte könnten so aussehen und funktionieren, wie Sobek es mit dem Aktivhaus ‘B10’ demonstriert.

'Residentials by Werner Sobek' von Frank Heinlein ist bei AV Edition erschienen.

Das könnte Sie auch interessieren...

Dienstag, 10. September 2019, 09:40 Uhr
Werner Sobek

Aktivhaus "B10" ist umgezogen

Fünf Jahre lang stand das von Werner Sobek entworfene Aktivhaus "B10" in der Stuttgarter Weißenhofsiedlung inmitten von denkmalgeschützter Bauhausarchitektur - auf Wunsch der Stadt Stuttgart ... weiter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos