Dienstag, 15. März 2016, 10:20 Uhr
Zumtobel Group

Kontinuität und Verstärkung des Vorstands

Der Aufsichtsrat der Zumtobel Group AG hat die Verträge des Vorstands vorzeitig bis in das Jahr 2020 verlängert und mit Alfred Felder ein drittes Mitglied in den Vorstand des internationalen Lichtkonzerns berufen. Der zum 30. April 2017 auslaufende Vertrag von CEO Ulrich Schumacher wurde um weitere drei Jahre bis zum 30. April 2020 verlängert. Ebenso hat der Aufsichtsrat den Vertrag von Finanzvorstand (CFO) Karin Sonnenmoser bis 30.April 2020 verlängert. Neu in das Gremium berufen wurde Alfred Felder, der bisherige Geschäftsführer der Komponententochter Tridonic. Er übernimmt mit Wirkung zum 1. April die Funktion des Chief Operating Officer (COO) und wurde bis 30.April 2019 bestellt. In seiner neuen Position verantwortet Alfred Felder die Bereiche Supply Chain und Operations weltweit sowie Qualität und IT.

Mit dieser Entscheidung setzt der Aufsichtsrat ein Signal von Kontinuität bei der strategischen Neuausrichtung der Zumtobel Group. 'Angesichts der massiven Veränderungen durch den Technologiewandel befindet sich das Unternehmen in einer sehr wichtigen Phase. Wir begrüßen ausdrücklich die Strategie des Vorstands, das Wissen und die Synergien im Unternehmen systematisch zu nutzen und das Geschäftsmodell in Richtung innovative Dienstleistungen und neue Services über vernetzte Lichtlösungen zukunftsweisend weiter zu entwickeln. Angesichts der großen Bedeutung der Neuausrichtung freuen wir uns sehr, dass wir mit Alfred Felder den Vorstand um einen ausgewiesenen Technologieexperten und erfahrenen Manager verstärken können, der in den vergangenen drei Jahre bei Tridonic hervorragende Arbeit geleistet hat', so Jürg Zumtobel, Vorsitzender des Aufsichtsrats.

Auf eine nun noch intensivere Zusammenarbeit mit Alfred Felder freut sich Ulrich Schumacher, CEO der Zumtobel Group, der sich auch im Namen der Vorstandskollegen für das Vertrauen des Aufsichtsrats bedankte. 'Wir haben in den letzten beiden Jahren viele Weichen im Unternehmen neu gestellt und damit ein Fundament für profitables Wachstum gelegt', erklärte er. Wesentliche Pfeiler seien die Mehrmarkenstrategie im Vertrieb, die globale Wettbewerbsfähigkeit unserer Produktions- und Lieferkette sowie die Nutzung von Plattformstrategien im Einkauf und der Entwicklung. Nun gelte es, die Potenziale für weitere Kosteneffizienz und für grundlegend neue Innovationen konsequent zu nutzen.

Alfred Felder, Jahrgang 1963, ist seit November 2012 als Geschäftsführer der Komponententochter Tridonic für die Zumtobel Group tätig. Der promovierte Elektrotechniker, geboren und aufgewachsen in Südtirol, war zuvor in verschiedensten Fach- und Führungsfunktionen für den Siemenskonzern sowie dessen damalige Lichtsparte Osram tätig. Im Rahmen seiner Karriere arbeitete er mehrere Jahre in Japan, den USA und in China.

Nachfolger in der Position des Geschäftsführers Tridonic wird Guido van Tartwijk, der seine neue Funktion im November 2016 aufnehmen wird. Der Niederländer und promovierte Physiker Guido van Tartwijk, Jahrgang 1967, verfügt über langjährige Erfahrung in der Licht- und Halbleiterindustrie. Seine Karriere führte ihn innerhalb der ersten sechs Jahre zu großen Telekomunikations-Unternehmen sowie Start-up Firmen in den Niederlanden und den USA. Die folgenden zwölf Jahre war er in verschiedensten Top-Management-Funktionen für Philips Lighting tätig und verantwortete u.a. den Aufbau des globalen Philips LED Lighting Hub in Shanghai. Zuletzt war er Senior Vice President und General Manager von Philips LED Electronics. In der Übergangsphase bis November 2016 wird Alfred Felder in enger Zusammenarbeit mit dem Tridonic Management Team das operative Geschäft der Komponententochter Tridonic leiten.

Das könnte Sie auch interessieren...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos