Donnerstag, 22. September 2016, 13:39 Uhr
Hadi Teherani Architects

Großprojekt „Hamburg Innovation Port“ gemeinsam mit MVRDV gewonnen

'Die Zukunft Hamburgs liegt im Süden' war bei der Präsentation und Pressekonferenz zum neuen Hamburg Innovation Port am 13. September 2016 die einhellige Meinung. Den 'Sprung über die Elbe' zu wagen hat Hadi Teherani Architects zwar immer wieder in visionären Großprojekten, wie der Hamburg Living Bridge spektakulär vorgeschlagen. Mit dem 'Hamburg Innovation Port' wird jetzt aber erstmalig ein zukunftsträchtiges Großprojekt im Harburger Binnenhafen realisiert.
Beim Wettbewerb zum neuen 'Hamburg Innovation Port', bei dem aufgrund seiner Größe zwei 1. Preise verliehen wurden, konnte sich Hadi Teherani Architects zusammen mit MVRDV aus Rotterdam als Gewinner durchsetzten. Auf dem 20.000 qm großen Areal sollen ab 2017 für HC Hagemann ein Zentrum für Innovationen mit 70.000 qm Bruttogeschossfläche (BGF) entstehen, welches gewerbliche Nutzflächen für High-Tech Industrie, ein Zentrum für Veranstaltungen, Konferenz und Lehrbetriebe sowie Flächen für Start-Ups und Gastronomie beinhalten soll. Dabei wurde besonderer Wert auf die Geschichte und heterogene Struktur des Harburger Binnenhafens gelegt. Der preisgekrönte Entwurf von Hadi Teherani Architects sieht vor, die vorhandenen Strukturen des Binnenhafens aufzugreifen und um zu nutzen.

Hadi Teherani dazu: 'Der Charme und das Besondere des Harburger Binnenhafens liegt in seiner heterogenen Struktur. Alte Fachwerkhäuser und industrielle Hafenanlagen - teilweise noch aus dem 19. Jahrhundert - stehen Seite an Seite mit modernen Großstrukturen. Die Idee unseres Entwurfes ist es, diesen einzigartigen industriellen Charakter, der weit über die Grenzen Hamburgs strahlt, zu bewahren und zu unterstreichen. Daher haben wir uns auch entschieden, die Werkhalle auf dem Areals von HC Hagemann zu erhalten, zu entkernen und als neuen Haupteingang des Hamburg Innovation Port zu einem multifunktionalen Ort mit Piazza, Café, Veranstaltungsbühne und Grünanlagen um zu gestalten. Industrielle Strukturen treffen hier auf moderne Architektur und stellen als Symbiose das nächste Kapitel in der Entwicklung des zukunftsträchtigen Harburger Binnenhafen Areals dar.'
Eine elegante Architektursprache mit Bürotower direkt am Wasser, öffentlicher Piazza und begrünten Sockel soll gemeinsam mit MVRDV, die für den Masterplan ausgezeichnet wurden, in gemeinsamer Kooperation umgesetzt werden.
Die Landschaftsgestaltung wird vom langjährigen Partner WES LandschaftsArchitektur unter Beteiligung von Prof. Wehberg, der an diesem Projekt selber mitarbeitete, übernommen.
Der Entwurf wird auf der Expo Real 2016 zu sehen sein.

Das könnte Sie auch interessieren...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos