Mittwoch, 30. August 2017, 15:30 Uhr
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

‚Pure Gold. Upcycled! Upgraded!‘ startet Tournee in Hamburg

Im Rahmen des 100-jährigen Jubiläums des Ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) eröffnet am 14. September 2017 das Ausstellungsprojekt ‚Pure Gold. Upcycled! Upgraded!‘ im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg. Die Ausstellung ist Auftakt einer zehnjährigen Tournee an 20 Standorten weltweit. Die von Volker Albus, Designer und Professor an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe, konzipierte Ausstellung findet vom 15. September 2017 bis 21. Januar 2018 statt. Sie widmet sich dem Thema Müll und präsentiert Ansätze zur Wiederverwendung von bereits verarbeitetem Material als Rohstoff für die Erschaffung neuer und hochwertigerer Objekte. Die Designentwürfe diskutieren den Umgang mit Abfall- und Billigmaterialien und zeigen auf, dass Upcycling weder eine minderwertige Produktionsweise darstellt noch als ökologisches Nischenprojekt oder als spezifisch „postmoderne“ Strategie zu verstehen, sondern ein weltweit aufgegriffenes Designkonzept der Gegenwart ist. Die vom Institut für Auslandsbeziehungen organisierte Ausstellung bietet erstmals einen Überblick über experimentelle Fertigungs- und Gestaltungsmethoden und leistet damit einen Beitrag, diese aktuelle globale Designströmung einem breiten Publikum zu vermitteln.

Das Ifa hat die Ausstellung als innovatives co-kreatives Format entworfen. Kuratorinnen und Kuratoren aus insgesamt sieben Regionen haben die Beiträge ausgewählt: Volker Albus, Frankfurt (für Europa), Adélia Borges, São Paulo (für Lateinamerika), Tapiwa Matsinde, London (für Subsahara-Afrika), Divia Patel, London (für Südasien), Bahia Shehab, Kairo (für Nordafrika/Nahost), Eggarat Wongcharit, Bangkok (für Südostasien) und Zhang Jie, Peking (für Ostasien). Sie stellen in der Ausstellung 53 Designerinnen und Designer mit 76 Arbeiten vor. 

‚Pure Gold. Upcycled! Upgraded!‘ steht im Kontext politischer und gesellschaftskritischer Ausstellungsformate des Museums für Kunst und Gewerbe Hamburg. Im Anschluss wird das Projekt in Südostasien gezeigt, mit den Tourneestationen Bangkok, Yangon, Hanoi und Manila. Zusätzlich betreut Axel Kufus, Designer und Professor an der Universität der Künste Berlin, die digitale Plattform puregold.ifa.de , die über die Ausstellung hinaus einen anwachsenden Wissensspeicher sowie ein Netzwerk für die internationale Maker-Szene bietet.

Zusätzlich findet am 30. November und 1. Dezember 2017 im MKG die vom Ifa konzipierte zweitägige Konferenz 'Trash it? Burn It? Use It! Rubbish Dump or Workshop? On Creative Approaches to Trash' statt. Thema der Veranstaltung ist die Mehrwertigkeit und Ästhetisierung von Abfall sowie der bewusstere Umgang mit Ressourcen im Alltag. Gleichzeitig wird auch der Weg des Objekts ins Museum und wieder zurück auf die Straße zur Diskussion gestellt. Sechs Kuratorinnen und Kuratoren der Ausstellung sind anwesend. Die Auftaktveranstaltung am Abend des 30. November bietet einführende Keynotes mit einem anschließenden Gespräch. Am 1. Dezember findet vormittags die Fachkonferenz mit kurzen Statements der Referenten aus Umwelt, Energie und Kreativwirtschaft statt, die in einem anschließenden Panel diskutiert werden. Der Nachmittag ist als offenes World Café mit der lokalen Makerszene geplant. Die Konferenz möchte so die zumeist fachintern diskutierten Gestaltungsfragen für ein breites Publikum zugänglich machen und als diskursives Forum fungieren. Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenfrei. Anmeldungsformular und weitere Informationen gibt's ab 14. September 2017 auf www.ifa.de

Das könnte Sie auch interessieren...

Montag, 12. März 2012, 17:31 Uhr
imm cologne

'Das Haus' geht auch 2013 an den Start

Nach dem großen Erfolg der Sonderausstellung 'Das Haus - Interiors on Stage' auf der diesjährigen 'imm cologne' hat die Koelnmesse nun angekündigt, für die nächste Messe-Ausgabe im Januar 2013 eine... weiter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos