News huge 37645 600 300
Mittwoch, 15. November 2017, 13:35 Uhr
Light + Building 2018

Mit Schwerpunkt ‘Sicherheitstechnik'

Alle Marktführer sind bereits angemeldet: Entsprechend der hohen Dynamik der Branche könnte die Bilanz für die Light + Building vom 18. bis 23. März 2018 kaum besser aussehen. Erwartet werden rund 2.600 Aussteller. Im Gepäck haben sie intelligente Lösungen in Sachen Licht und Gebäudetechnik, zukunftsweisende Technologien und aktuelle Designtrends – die sowohl die Wirtschaftlichkeit eines ­Gebäudes erhöhen als auch den Komfort und das Sicherheitsbedürfnis der ­Nutzer steigern. Unter dem Motto „Vernetzt – ­Sicher – Komfortabel“ legt die kommende Veranstaltung einen Schwerpunkt auf das Thema ‘Sicherheitstechnik’. Die ­Integration verschiedener Systeme wie Videoüberwachung oder Zugangskontrolle, ­deren Vernetzung und die Einbindung in die technische Gebäudeautomation sind hier ­wesentliche Aspekte. Die geballte Kom­petenz der ­Produktbereiche Haus- und Gebäudeautomation sowie stromgeführte Sicherheitstechnik ist zur kommenden Veranstaltung erstmals in Halle 9.1 gebündelt. Angereichert wird die neue Hallenebene mit der Sonderschau ‘Secure! Connected Security in Buildings’. 

Schon jetzt sind über 40 Firmen an der ‘Secure’-Sonderschau beteiligt, u.a. Ingenieurdienstleister, Produkthersteller, Systemhäuser, Software-Lieferanten und Ausführende. In den drei Nutzungsfeldern Hotel, Büro und Industrie zeigen sie Lösungen zur elektrotechnischen Sicherheit in ­realem Umfeld bei Szenarien wie Brand, Unwetter und Einbruch. Die unterschiedlichen Gewerke sind dabei produkt- und system­übergreifend vernetzt. Im direkten Umfeld tagt darüber hinaus vom 19. bis 22. März turnusgemäß das Intersec Forum, die Konferenz für vernetzte Sicherheitstechnik.

Digitalisierung und Vernetzung ist jedoch nicht nur im gewerblichen, sondern auch im Privatbereich immer gefragter. Dabei ist ‚Smart Living‘ nicht allein für die jüngere Generation interessant. Gerade in Anbetracht des demografischen Wandels gewinnt der Aspekt auch für ältere Menschen immer mehr an Bedeutung. So können sie mit neuen Technologien länger unabhängig bleiben. Neben vielen Ausstellern wird auch das 100 qm große, begehbare ‚E-Haus‘ des ZVEI eine Vielfalt an intelligenten Anwendungen aufzeigen.

Den Fokus im Produktbereich Licht legt die Messe Frankfurt auf die Präsentation der neuesten Design-Trends im Leuchtenmarkt und der hohen Designkompetenz der Aussteller. Auch hier hat die Digitalisierung den Weg in eine neue Dimension der Gestaltung geebnet. Die aktuellen Entwicklungen rücken den Menschen und seine persönlichen Bedürfnisse in den Mittelpunkt. Dies zeigt auch die zunehmende Bedeutung des Themas Human Centric Lighting. Dabei geht es unter anderem um die Wirkung des Lichts auf den Menschen sowie die Auswirkungen auf dessen Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden.

„Als Weltleitmesse für Licht- und Gebäudetechnik ist die Messe die ideale Plattform zur Entwicklung smarter Gebäude mit zukunftsweisenden Arbeits- und Wohnkonzepten“, fasste Maria Hasselmann, Leiterin Brandmanagement Light+Building, Ziele und Anspruch auf der gestrigen Pressekonferenz zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren...

Freitag, 01. Dezember 2017, 12:20 Uhr
Light + Building 2018

Die Wohntrends von morgen

Exklusiv zur Light + Building, dem Top-Event im Bereich Licht und Gebäudetechnik, werden auch 2018 die Wohntrends für die kommende Saison vorgestellt. Neben der Präsentation der neusten Produkte im... weiter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos