Montag, 27. November 2017, 11:30 Uhr
ZOW

Tiny Spaces - Wohnen in der Stadt von Morgen

Wohnraum wird knapper und teurer, die verfügbare Wohnfläche absolut und pro Kopf nimmt ab: Darauf muss die Einrichtungsbranche, vordringlich die Möbelindustrie, zeitnah passende Antworten finden. Für die ZOW 2018 haben die Designwerkstatt Trendfilter in Kooperation mit dem Bereich Innenarchitektur der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur der Hochschule Ostwestfalen-Lippe ‘Tiny Spaces’ entwickelt. Die Sonderfläche überrascht mit cleveren, konzeptionell völlig unterschiedlichen Ideenskizzen für das Wohnen von Morgen und Übermorgen. „Soziodemografische Veränderungen in Altersstruktur und kultureller Zusammensetzung, immer stärkere Forderungen an Flexibilität im Beruf, weiter steigende Mietpreise in den Städten, technische Aufrüstung: es ist höchste Zeit darüber nachzudenken, wie Wohnungen auf kleinstem Raum Qualität, Großzügigkeit und Atmosphäre erreichen“, so Dipl.-Ing. Ulrich Nether von der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe. Zukünftig sind völlig neue Denkansätze für Arbeiten, Wohnen und Leben gefordert. 

Im Fokus der Sonderfläche stehen pfiffige Lösungsideen und Designkonzepte für Innenausbau und Möbel auf kleinem, ja sogar kleinstem Raum. Ideengeber ist Designscout Katrin de Louw, Frontfrau des Trendfilters aus Bünde. Realisiert wird das Projekt von vier Studierenden im Innenarchitektur-Masterkurs von Prof. Ulrich Nether und Ricarda Jacobi an der Hochschule OWL in Detmold. Lena Klein-Erwig, Mascha Großmann, Jessica Neumann, Tessa Sieker sowie Celina Stiehl stellen in diesem Kontext ihre ganz eigenen, radikal verdichteten Einrichtungs- und Gestaltungskonzeptionen vor. Die Studentinnen genossen bei ihrer Entwicklungsarbeit maximale Freiheiten – so überraschend werden dann auch die präsentierten Ergebnisse sein, ob als Platzspar-, Komfort-, Sicherheits- oder Universal-Design-Lösung. Gestaltungsgrundlage ist in allen Fällen das neue ZOW-Ausstellungssystem, wie es auch die Aussteller nutzen. 

Ob die Sonderfläche künftig die Maßstäbe für perfektes Wohnen auf kleinstem Raum setzt, hängt maßgeblich von der Akzeptanz und Unterstützung innovativer Zulieferunternehmen und Möbelherstellern ab. Katrin de Louw zeigt sich von der bisherigen Reaktion der Branche zufrieden: „Die Resonanz auf Zulieferseite für unser Projekt ‚Tiny Spaces ‘ ist außergewöhnlich – wir versuchen, allen Unterstützern Raum zu bieten, ohne dabei Abstriche an den Konzeptionen der angehenden Innenarchitektinnen machen zu müssen.“ Ihr Tipp: Noch bieten sich Möglichkeiten des Engagements von Ausstellern aus dem Segment Holzwerkstoffplatten. Interessierte Unternehmen können sich direkt an Katrin de Louw wenden: info@trendfilter.net

Die kommende ZOW findet vom 6. bis 8. Februar 2018 im Messezentrum Bad Salzuflen statt.

Das könnte Sie auch interessieren...

Mittwoch, 01. November 2017, 08:50 Uhr
ZOW

Schon 70 % der Fläche belegt

Bereits über 110 Aussteller haben ihre Teilnahme an der Zuliefermesse Ostwestfalen (ZOW) in Bad Salzuflen vom 6. bis 8. Februar 2018 zugesagt. Alles deutet darauf hin, dass die Halle 20 auf dem Mes... weiter