Mittwoch, 17. Januar 2018, 12:00 Uhr
imm cologne Congress 2018

Was sind 2018 die wichtigsten Themen in der digitalen Vermarktung von Möbeln, Herr Pfrang?

Unter dem Motto „Von Nice to have zum Überlebenskampf – Erfolgsfaktoren für den Möbel E-Commerce“ trifft sich morgen, am 18. Januar 2018 das Who-is-Who der Branche auf dem 5. Möbel-Onlinehandel-Kongress im Rahmen der imm cologne. Als Medienpartner des Top-Events stellt das arcade-Schwestermagazin möbel kultur den Referenten vorab jeweils drei Fragen zur Digitalisierung in der Möbelbranche, um einen Überblick über das Themenspektrum der Veranstaltung zu erhalten. Die Antworten gibt dieses Mal Dr. Thilo Pfrang, Gründer und Geschäftsführer der BSC St.Gallen.

1. Herr Pfrang, was sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten Themen des Jahres 2018 in der digitalen Vermarktung von Möbeln?

Thilo Pfrang: Ein großes Thema – auch über 2018 hinaus- ist sicher der intelligente Umgang mit den anfallenden Datenmengen und die Herausforderung aus diesen Daten Wissen zu generieren. Hierbei wird die zunehmende Nutzung künstlicher Intelligenz (z.B. in Form von Machine Learning) dazu führen, dass Händler das Kundenverhalten immer genauer antizipieren und personalisierte Kundenerfahrungen dadurch signifikant verbessern können.

In Verbindung mit künstlicher Intelligenz sehe ich auch große Potenziale für die Nutzung von verhaltensökonomischen Erkenntnissen, um die Kommunikation zu optimieren und Anreizformen weitaus wirksamer gestalten zu können.

2. Welche Rolle spielt Ihr Unternehmen bei der Digitalisierung der Branche?

Thilo Pfrang: Die Digitalisierung bietet unzählige Möglichkeiten, um das Kundenerlebnis entlang der Customer Journey laufend zu verbessern. Wir helfen Unternehmen dabei, die Kundenansprache an den jeweiligen Kontaktpunkten mithilfe von Behavioral Economics messbar überzeugender zu machen.

Das heißt wir überführen wissenschaftliche Erkenntnisse in konkrete Verhaltensanreize und helfen Händlern dabei, diese so einzusetzen, dass daraus messbare Effekte resultieren.

3. Was ist der größte Fehler, denn man im digitalen Business begehen kann?

Thilo Pfrang: Aus meiner Sicht die Unentschlossenheit und Zaghaftigkeit im Umgang mit neuen Technologien.

Zum Kongress geht es hier: Einen Überblick über die Themen und Teilnehmer finden Sie auf der Veranstaltungs-Website. Dort gibt es auch den Link zum Formular, um sich für den Kongress anzumelden.

Das könnte Sie auch interessieren...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos