Montag, 12. Februar 2018, 09:00 Uhr
Sedus Systems

Daniel Werhahn wird im März Geschäftsführer

Daniel Werhahn wird neuer Geschäftsführer der Sedus Systems GmbH in Geseke und tritt damit zum ersten März 2018 die Nachfolge von Dr.-Ing. Rolf Hallstein an, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt. 

Rolf Hallstein leitete fast zehn Jahre neben Carl-Heinz Osten, Vorstand Finanzen Sedus Stoll AG, das ostwestfälische Unternehmen, das seit über 15 Jahren zur Sedus Stoll Gruppe gehört und im Jahr 2008 in die Sedus Systems GmbH (vormals Gesika GmbH) umbenannt wurde. Im Sedus Werk Geseke werden hochwertige Schrank-, Schreibtisch- und Konferenztischsysteme hergestellt, die weltweit unter der Marke Sedus vertrieben werden. 

Anfang März übernimmt Daniel Werhahn die Geschäftsführung in Geseke und wird als kompetenter Nachfolger für einen nahtlosen Übergang sorgen. Im Jahr 2015 startete er als Projektleiter für Restrukturierung und Lean-Beauftragter, seit Anfang 2017 leitet er die Fertigung im Sedus Werk Dogern (Hochrhein), in dem die Sedus Bürositzmöbel und Stellwandsysteme hergestellt werden.

In beiden Sedus Werken werden aktuell millionenschwere Investitionen getätigt, die für umfangreiche Modernisierungs- und Baumaßnahmen bereitgestellt wurden und auch für ein klares Bekenntnis zum Produktionsstandort Deutschland stehen. Sowohl am Hochrhein als auch in Ostwestfalen entstehen neue Sedus Kompetenzzentren, in deren Showrooms und „Living Offices” Kunden aus aller Welt beraten werden. 

Die Sedus Stoll Gruppe hat das Geschäftsjahr 2016 mit einem Umsatz von über 188 Mio. Euro abgeschlossen und beschäftigt rund 900 Mitarbeiter. Im Jahr 2017 wurden weitere Steigerungen sowohl des Auftragseingangs als auch des Umsatzes realisiert.


Das könnte Sie auch interessieren...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos