Mittwoch, 28. März 2018, 11:50 Uhr
Selber machen

Der DIY-Trend hält an und individualisiert sich

Stoffe mit ausgefallenen Techniken selber färben, Wandbilder weben, ohne Nadeln stricken: Der Do-it-yourself-Trend hält an und zeichnet sich 2018 durch wachsende Individualität aus. Professionelle Ergebnisse sind zwar wichtig. Vor allem aber zählt beim Selbermachen der Spaß am Projekt und die Möglichkeit, eine kurze Auszeit vom Alltag zu nehmen. Das zeigt die aktuelle Studie „Nutzungsverhalten Handarbeit“, die der Verband Initiative Handarbeit anlässlich der H+H cologne (Handarbeit + Hobby, 23. - 25. März) in Köln vorstellte.
Handarbeiten zählt weiter zu den beliebten Freizeitbeschäftigungen: Fast zwei Drittel der Frauen in Deutschland betreiben zumindest ab und zu Handarbeit, so die repräsentative Studie der GfK Nürnberg. Dabei kann eine Verjüngung unter den Handarbeiterinnen festgestellt werden. Am häufigsten ausgeübt werden das Nähen mit 40 % und das Stricken mit 28 %.
Der Spaß am Selbermachen wird am häufigsten als Grund für das Handarbeiten genannt (49 %). „Kann mich dabei entspannen, vom Alltagsstress ablenken“ nannten 36 % als Treiber. Für 35 % der Befragten ist das Schaffen individueller Produkte der wichtigste Antrieb. Wichtigste Inspirationsquellen sind eigene Ideen (46 %), Anregungen von Freunden oder der Familie (37 %), Zeitschriften (27 %) und zunehmend das Internet (21%, im Vergleich zu 2014: 10%).

Das könnte Sie auch interessieren...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos