Mittwoch, 12. September 2018, 09:00 Uhr
On the Rugs und The Knots

Zwei junge Teppichhändlerinnen mischen die Szene auf

Die Vorbereitungen für die Domotex 2019 laufen auf Hochtouren, schon jetzt deutet die hohe Zahl der Anmeldungen auf eine erfolgreiche Messe vom 11. – 14. Januar in Hannover hin. Viele der Aussteller sind dabei, den Messeauftritt detailliert vorzubereiten, um ihre Produktneuheiten optimal zu präsentieren. Das neue Leitthema 2019 der heißt „Create’n’Connect“ und rückt den Megatrend der Konnektivität in den Fokus. Für den Boden mit seinen gestalterischen Möglichkeiten spielt der Trend der „Vernetzung“ eine besondere Rolle. Er bildet die Basis der Räume, in denen wir leben und arbeiten. Als globale kommunikative Plattform will die Messe es Besuchern und Ausstellern ermöglichen, sich zu vernetzen, woraus vielfältige Kooperationen entstehen.
Zwei junge Teppichhändlerinnen, die die Domoteex regelmäßig besuchen, um sich über aktuelle Entwicklungen zu informieren und neue Kontakte zu knüpfen, sind Anna Wahdat und Katrin ten Eikelder. Beide haben den für Frauen ungewöhnlichen Beruf gemeinsam und stammen aus Familien, die mit Teppichen handeln. Mit ihren Labels „On the Rugs“ und „The Knots“ geben sie dem Orientteppich ein frisches Image und erschließen ihm erfolgreich neue Zielgruppen. Beide nutzen das Internet und Social Media-Kanäle stärker als die meisten traditionellen
Händler und agieren intuitiver bei der Auswahl ihrer Kollektionen. Sie brauchen kein großes Teppichlager, dagegen spielen Naturmaterialien, Nachhaltigkeit und Fair Trade eine große Rolle, ebenso wie die Originalität der Einzelstücke. Bei aller Gemeinsamkeit beschreiten beide höchst individuelle Wege.

Anna Wahdat ist mit Teppichen aufgewachsen, schon früh hatte sie ein Faible für Einrichtung. Vater und Onkel stammen aus Afghanistan und handeln in der Hamburger Speicherstadt seit beinahe 40 Jahren mit handgeknüpften Orientteppichen. Sie und ihre Schwestern haben als Kinder oft zwischen den Teppichstapeln gespielt. Während ihrer Elternzeit begann Anna, im Speicher der Familie gezielt nach einzelnen Stücken zu suchen. 2015 gründete sie mit dieser Kollektion persönlicher Lieblingsstücke ihr Label "On the Rugs" aus den größeren Depots von Onkel und Vater heraus. Typisch für On the Rugs ist eine bewusst reduzierte Auswahl statt eines riesigen Angebots. Auf transparente Arbeitsbedingungen im Herkunftsland sowie auf Fair
Trade legt die junge Teppichhändlerin großen Wert. Die Domotex kennt sie schon seit ihrer Kindheit. „Für mich war der Besuch immer ein Eintauchen in eine andere Welt. Heute ist es für mich ein wichtiger Termin im Jahr, um Kollegen persönlich zu treffen und neue Kontakte zu knüpfen.“ Auch dort ist sie viel mit Vater und Onkel unterwegs, die sie Händlern oder Produzenten vorstellen. Andererseits hält sie auf der Messe Ausschau nach ungewöhnlichen Stücken mit Geschichte. Sowohl bei der Auswahl ihrer Kollektion als auch der Art, wie sie Verkaufsgespräche führt oder Werbung macht, folge sie individuellem Geschmack und Intuition. Einige traditionelle Händler setzen immer noch auf Anzeigen mit großen roten Buchstaben und hohen Rabatten in der Lokalpresse, das ärgert Anna Wahdat. „Ich vermarkte meine handgefertigten Unikate im ersten Schritt hauptsächlich online. Wichtig sind dabei vor allem gute Fotos von
den Teppichen, die ich dann über Kanäle wie Instagram oder Pinterest verbreite.“


Die Idee zu ihrem Label "The Knots" ist in New York entstanden, als Katrin ten Eikelder für ein deutsches Modeunternehmen als Business Development Manager arbeitete. „Mir fiel
auf, dass es dort Orientteppiche in modernem Kontext gab, schöne handgefertigte Unikate, die in Deutschland nicht mehr so geschätzt wurden.“ Also überlegte sie, wie man solche Teppiche wieder attraktiver machen konnte, zog nach Berlin und gründete 2014 The Knots. „Mein Vater ist Gutachter für Orientteppiche und unterstützt mich auch heute noch mit seinem Fachwissen.“ Er war dem Projekt gegenüber von Anfang an sehr aufgeschlossen. Bei der Ideenfindung jedoch habe der familiäre Hintergrund aber keine Rolle gespielt. „Mein Markenaufbau und die Kommunikation ist anders als im klassischen Handel,“ sagt Katrin ten Eikelder. „Ich möchte dem handgefertigten Teppich ein neues Image geben – in einem frischen, jungen Kontext, Qualität und Nachhaltigkeit betonen.“ In Berlin Mitte betreibt sie einen Showroom, den man nach vorheriger Absprache besuchen kann. Hauptsächlich findet der Verkauf aber online statt, denn die Zielgruppe von The Knots ist jung und urban. „Mir sind fairer Handel und die Zusammenarbeit mit Kleinproduzenten wichtig, die ich persönlich kenne. Ich möchte wissen, woher meine Produkte kommen.“ Ebenso viel Wert legt sie auf die langfristige Zufriedenheit ihrer Kunden. The Knots steht für langlebige Produkte aus reinen Naturmaterialien wie Baumwolle, Alpaca und Schafswolle. Jeder Vintage-Teppich ist mit einer Nummer versehen und hat einen Namen mit inhaltlichem Bezug zu New York. Auch der Claim „Unique carpets picked with love“ unterscheidet das Unternehmen vom traditionellen Teppichhandel und unterstreicht die Individualität des Angebots. Wer die Website anklickt, sieht zuerst Vintage-Teppiche, ausgebreitet auf einem städtischen Gehweg. Auf manchen Produktfotos ist Katrin ten Eikelder selbst zu sehen, womit sie die enge Verbindung von Marke und Person signalisiert. Auf dem dazu gehörenden Blog bieten Homestories und Styling-Tipps Anregungen, wie die Orientteppiche am besten zur Geltung kommen.



Das könnte Sie auch interessieren...

Dienstag, 27. März 2018, 14:15 Uhr
Klöpfer

Online-Shop modernisiert

Klöpfer ist einer der führenden Anbieter Deutschlands für gewerbliche Kunden im Holzhandel. Mit einem hohen Anteil an Online-Bestellungen ist das Unternehmen bereits heute Spitzenreiter im Hol... weiter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos