Name:

Ort:

Haus der Architekten, Stuttgart

Datum:

18. September 2018 19:00 Uhr

Web

Mittwoch, 12. September 2018, 11:00 Uhr
aed, Stuttgart

Heimliche Hauptstadt der Architektur

Die Architekten-Dichte in Stuttgart ist bemerkenswert. So gilt die Stadt vielen als die heimliche Hauptstadt der Republik, zumindest wenn es um Architektur geht... Allein der dortige Kammerbezirk der AKBW verzeichnet mehr als 10.000 Mitglieder! Viele hunderte von Büros planen große und kleine Projekte, in der Region ebenso wie in der ganzen Welt. Gefördert wird diese Vielfalt durch Quantität und Qualität von Ausbildungsmöglichkeiten. Absolventen der drei Hochschulen in der Stadt finden sich in Architekturbüros auf allen Kontinenten.

Architecture made in Stuttgart ist ein Begriff, der weltweit Anerkennung findet, ein Exportprodukt, das man in zahllosen Ländern wiederfindet. Was aber ist das Besondere daran? Was verbindet die in der Region tätigen Planer und was unterscheidet sie? Inwiefern kann tatsächlich von einer Stuttgarter Schule gesprochen werden?

Auf Einladung des aed berichten drei große Büros, die beispielhaft für Architecture made in Stuttgart stehen, über ihre Projekte und ihre Erfahrungen und diskutieren dann mit uns über Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Besonderheiten. Für den anschließenden Sektempfang bedanken sich die Veranstalter herzlich bei der COR Sitzmöbel Helmut Lübke GmbH & Co. KG aus Rheda-Wiedenbrück.


Datum: Dienstag, 18.09.2018, 19:00 – 21:00

Moderation: Thomas Geuder (Raumgalerie, Stuttgart)

Referenten: Stefan Behnisch (Behnisch Architekten, Stuttgart), Matthias Both (Blocher Partners, Stuttgart), Peter Ippolito (Ippolito Fleitz, Stuttgart)

Veranstaltungsort: Haus der Architekten, Danneckerstraße 54, 70182 Stuttgart

Eintritt: 5 Euro (aed Mitglieder und Studenten), 10 Euro (regulär)

Anmeldung: erforderlich unter https://bit.ly/2CBHESK



Das könnte Sie auch interessieren...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos