Freitag, 09. November 2018, 11:00 Uhr
'Zehnder Zenia' Design Contest

And the winner is...

Mit einem feierlichen Gala-Event vor den Toren Breslaus fand am 12. Oktober 2018 der internationale Bad-Design Wettbewerb rund um Zehnder ‘Zenia’ einen würdigen Abschluss. Badplaner und Innenarchitekten waren aufgerufen, ihre Visionen von ästhetisch und funktional überzeugenden Badwelten zu entwickeln, in denen sich das Wärmekomfortgerät Zehnder ‘Zenia’ – ein Innovations-Highlight von Zehnder – perfekt integrieren lässt. Über 500 registrierte Teilnehmer aus ganz Europa reichten mehr als 100 Projekt-Entwürfe ein.
Der bekannte Raumklimaspezialist Zehnder hatte dazu eingeladen mit Zehnder ‘Zenia‘ neue Badwelten zu verwirklichen. Badplaner, Architekten und Designer waren aufgefordert, ihre ganz persönliche Vision vom ultimativen Wärmekomfort im Traumbadezimmer zu präsentieren. Mit dem Zehnder ‘Zenia‘ hat der Heizkörperspezialist eine neue Geräteklasse entwickelt, welche diverse Funktionen in sich vereint: Handtuchwärmer und -trockner, Infrarotheizung und Heizlüfter in einem stellt der ‚Zenia‘ eine bisher einzigartige Leistungskombination auf dem internationalen Heizungsmarkt dar.
Bewertet wurden die kreativen Bad-Designs in jedem Teilnehmerland durch eine hochkarätige Fachjury. Diese bestanden zum Teil aus Chefredakteuren renommierter Architekturtitel, Architekten, Produkt- und Marketing Managern sowie Giovanni Suma, Head Produkt Management Heizkörper bei der Zehnder International AG und dem Design-Entwickler des Zehnder ‘Zenia‘, Michael Lammel, Dipl.-Designer und Gründer des NOA Design Büros. Ein weltweit agierendes Design-Studio, mit Sitz in Aachen und Barcelona, welches seit vielen Jahren erfolgreiche Produkte für namhafte Unternehmen der Sanitär- und Baubranche entwickelt.
Die Prämiierungsveranstaltung führte die Gewinner des Design-Wettbewerbs in die Heimat des Zehnder ‘Zenia‘, nach Boleslawiec im niederschlesischen Polen. Dort wurde die Produktionsstätte des Zehnder ‘Zenia’ besucht, bevor dann abends im exklusiven Hotel Zamek Topacz die feierliche Siegerehrung stattfand.
Der Gewinnerentwurf aus Deutschland stammt von Junior-Architekt Jody Wardana (Bild rechts, 4. v.l.) aus dem Berliner Architekturbüro Karin Trockels. Der Entwurf (Bild links) besticht durch die subtile Material-Auswahl wie Schiefer und Beton sowie den Ausblick in eine mystische Waldlandschaft.

Das könnte Sie auch interessieren...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos