Donnerstag, 29. November 2018, 14:10 Uhr
Buwog Group

Neues Wohnen am Wasser in Berlin

Berlins Südosten erhält ein architektonisches Highlight am Ufer der Dahme: Entlang der Regattastrecke Grünau entsteht 'Buwog The View'. Das aus drei Gebäuden bestehende Wohn-Ensemble ist Teil des nachhaltigen Quartiers 52° Nord. Das fünfgeschossige Ensemble der Buwog Group wird sich über eine Gesamtlänge von rund 150 Metern an der Uferlinie erstrecken. Dort verläuft auch die öffentliche Promenade, die eigens für das 'Quartier 52° Nord' ausgebaut wird. In den drei Häusern verteilt bietet das projekt insgesamt 63 Eigentumswohnungen mit direktem Blick auf das Wasser.

Die Häuser I und III wurden entworfen vom Architekturbüro PA GmbH Pätzold Architekten, Berlin. Die Fassaden aus Holz und rötlichem Cortenstahl erinnern an Schiffsrümpfe. Die 35 Eigentumswohnungen verfügen über 2 bis 4 Zimmer und 58 bis 145 qm. Alle Wohnungen bieten mit bodentiefen Panoramafenstern direkten Blick aufs Wasser. Rosa-Maria Dirsch von Pätzold Architekten: „Die Lage am Wasser strahlt Ruhe und Kontemplation aus. Die spitzwinkligen Gebäudekanten zitieren die Gestalt eines Schiffsbugs. Das Thema Wasser ist stilgebend bei der Wahl der Fassadenmaterialien: Schwarz lasiertes Holz und rötlicher Cortenstahl.“

Die Architektur folgt einer ökologischen Gesamtkonzeption und nachhaltigem Umgang mit Baustoffen aus Holztafelelementen mit Zellulosedämmung. „Durch die unterschiedliche Materialität der Fassaden mit Holz und Cortenstahl werden die Baukörper differenziert und erhalten eine spielerische Leichtigkeit. Der Anordnungen der Wohnbereiche an den Gebäudeecken macht abwechslungsreiche Ausblicke von allen Wohnungen aus erfahrbar: Zum Wasser und auch zur Sonnenseite.“ Die maritime Idee findet sich auch in der Gestaltung der Balkone wieder: „Hier kommen Holz und ein umlaufendes Metallnetz zum Einsatz wie bei einem Segelboot. So bieten alle Wohnungen den Weitblick über die Dahme.“

Das mittig gelegene Haus II öffnet sich mit seiner Fassade mit Glasfaltwänden nach Osten und Westen. Große Balkone und Terrassen zur Wasserseite sind durch optisch schwebende Stege verbunden. Im Haus II entstehen 28 Eigentumswohnungen mit 1,5 bis 4 Zimmern und 64 bis 128 qm. Die Entwürfe stammen vom renommierten Architekturbüro Love architecture and urbanism, Graz. Hier finden sich auch die typischen, schrägen Außensäulen wieder, welche die Love-Architekten bereits bei der Unternehmenszentrale von 50Hertz in der Berliner Europacity realisiert haben. Herwig Kleinhapl von Love architecture and urbanism: „Die schwebenden Stege inszenieren die Wasserlage eindrucksvoll. Durch die Steganlage werden die einzelnen Wohnungen nahe ans Wasser geführt, so dass Wohnung und Wasser scheinbar verschmelzen. Diese Stege stehen für Aussicht und Erholung – aber auch für Gemeinschaft. Man kann sagen: Der Steg ist das eigentliche Gebäude und die Seele des Bauwerkes.“

Drei Materialien prägen das Gebäude visuell: Holz, Aluminium und Beton. „Holz steht für Geborgenheit und Nachhaltigkeit. Aluminium ist ein sachlich-seriöses Material, in dem sich Licht und Farben der Umgebung spiegeln. Beton rundet die Komposition ab, verleiht ihr Eleganz und Tiefe.“

'Buwog The View' ist der neueste Bauabschnitt im 'Quartier 52° Nord'. Auf einem 100.000 qm großen Areal in Treptow-Köpenick realisiert die Buwog Group ein nachhaltiges Quartier mit Miet- und Eigentumswohnungen und einer Kita. Herzstück ist das 6.000 qm große Wasserbecken. Hier fließt das Regenwasser der umliegenden Häuser ein und wird auf biologischer Basis mit Substratfiltern und über seitliche Bepflanzungen gereinigt. Das Wasser verbessert das Mikroklima und ist ein natürliches Biotop. Wärme und Strom werden dezentral im Quartier mit einem Blockheizkraftwerk erzeugt.

Das könnte Sie auch interessieren...

Mittwoch, 31. Mai 2017, 12:30 Uhr
Stilwerk

Rasante Ausstellung in Berlin

Als Partner der 'FIA Formula E Championship' startet im Stilwerk in Berlin morgen erstmals eine Ausstellung von großformatigen, spektakulären Rennbildern. Diese bezieht sich auf das Event am 10. Un... weiter

Montag, 22. April 2013, 12:00 Uhr
Jab Anstoetz

Markenhaus in Berlin eröffnet

In exponierter Lage zeigt Jab Anstoetz jetzt in Berlin Flagge. Zur Eröffnung des 300 qm großen Markenhauses in der Knesebeckstraße/Ecke Ku'Damm kamen am Donnerstagabend rund 350 Gäste zum Get-toget... weiter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos