Montag, 07. Januar 2019, 12:20 Uhr
Habitat Deutschland

Insolvenz angemeldet

Die Einrichtungskette Habitat Deutschland GmbH hat am 14. Dezember 2018 beim Amtsgericht Düsseldorf Insolvenz angemeldet, so berichtete Ende des Jahres die WirtschaftsWoche. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der Düsseldorfer Rechtsanwalt und Sanierungsexperte Nikolaos Antoniadis bestellt. „Wir versuchen Habitat Deutschland zu retten und dauerhaft zu erhalten“, sagte Antoniadis dem Magazin.

Das Unternehmen ist in Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Köln, Frankfurt und Stuttgart mit eigenen Standorten vertreten, betreibt einen Onlineshop und beschäftigt deutschlandweit rund 110 Mitarbeiter. Nach Branchenschätzungen lag der Umsatz zuletzt bei rund 15 bis 20 Millionen Euro, so die WirtschaftsWoche.

Habitat wurde 1964 in England von dem Designer Terence Conran gegründet. 1992 kaufte Ikea-Gründer Ingvar Kamprad das Unternehmen, um die Gruppe um eine hochwertigere Kette zu ergänzen. Doch Habitat schrieb Verluste und wurde 2009 vom Finanzinvestor Hilco übernommen, der die kontinentaleuropäischen Filialen später an den französischen Großhändler Cafom verkaufte. Unternehmensintern wird der Eigentümer, dessen Fokus auf dem französischen Geschäft liegt, für die Lage in Deutschland mitverantwortlich gemacht. Hinzu kamen hohe Mietkosten für die Innenstadtfilialen sowie Verschiebungen im Kundenverhalten, auf die das Unternehmen zu spät reagiert hat.

Das könnte Sie auch interessieren...

Dienstag, 22. Januar 2019, 08:45 Uhr
GfK

Kaufkraft soll 2019 um 3,3 Prozent steigen

Die Kaufkraft der Deutschen soll in diesem Jahr pro Kopf 23.779 Euro betragen, was ein Plus von 3,3 Prozent (+763 Euro) bedeutete. Das geht aus der aktuellen Kaufkraftstudie der GfK hervor. F... weiter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos