Freitag, 05. April 2019, 12:42 Uhr
Altenpflege 2019

Erfolgreich mit Trendthemen "Roboter" und "selbstbestimmtes Leben im Alter"

Nach drei erfolgreichen Messetagen ist die Altenpflege 2019 gestern Abend zu Ende gegangen. Mehr Aussteller, mehr Fläche, mehr Sonderschauen: Die Leitmesse war drei Tage lang Treffpunkt der internationalen Pflegewirtschaft und zog insgesamt 28.000 Besucher auf die Veranstaltung. Rund 700 Aussteller zeigten Innovationen, Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Pflege & Therapie, Beruf & Bildung, IT & Management, Küche, Ernährung, Textil & Hygiene sowie Raum & Technik. Nachdem die vom Fachverlag Vincentz Network - zudem auch arcade gehört - veranstaltete Messe im letzten Jahr in Hannover stattfand, kehrte sie 2019 turnusmäßig nach Süddeutschland zurück.

Premiere in diesem Jahr feierte der Bereich „Fokus Universal Rooms“, eine Initiative von Care Invest, arcade und Designer Oliver Conrad, in dem es um das Trendthema Service Wohnen ging. Die Besucher hatten die Möglichkeit, sich in einer komplett eingerichteten, barrierefreien Wohnung über nicht stigmatisierende technische Möglichkeiten für ein selbstbestimmtes Leben im Alter zu informieren. An dem von Designer und Innenarchitekt Oliver Conrad entwickelte und kuratierte Konzept wurde von renommierten Partnern der Möbel- und Einrichtungsindustrie wie Küchenhersteller Schüller, Villeroy & Boch, Bodenhersteller Amtico, die Bettenprofis Loddenkemper und Femira, Polstermöbel-Hersteller Himolla sowie Bad-Entwickler Alcomel unterstützt. MIt Erfolg: Bereits am ersten Messetag war die Sonderfläche stets gut besucht. Sogar der Bayrische Rundfunk nahm sich des Themas vors Ort an. Den TV-Bericht können Sie hier noch einmal sehen.

Großes Trendthema der Messe allgemein war in diesem Jahr die Digitalisierung in der Altenpflege, die sich durch alle Bereiche der Pflege – von der Pflegedokumentation bis hin zur unterstützenden Technik wie z.B. digitale Assistenzsyteme – zog. Gezeigt wurden unter anderem humanoide Pflegeroboter, die zukünftig eine immer größere Rolle in der Altenpflege übernehmen werden. Alina Gasser von F&P Robotics: „Es war perfekt. Die Altenpflege war der Ort, um unseren Pflegeroboter ‚Lio‘ vorzustellen. Wir hätten noch sehr viel mehr Roboter am Stand haben müssen, so groß war das Interesse der Besucher.“

Vornehmlich digitale Entwicklungen standen auch bei „Aveneo – Raum für Innovationen“ im Mittelpunkt. Hier stellten 60 junge Unternehmen, Gründer und Studierende ihre Entwicklungen aus den Bereichen Technologie, Internet der Dinge, Architektur sowie Pflege- und Sozialwirtschaft den Besuchern vor. Aveneo war auch Austragungsort der Start-Up-Challenge, bei der die besten Ideen von einer hochkarätigen Experten-Jury bewertet wurden. 

Zu den tragenden Säulen der Messe gehörte darüber hinaus der begleitende Kongress Altenpflege Zukunftstag. Unter dem Motto „Gemeinsam stark!“ überzeugte die Veranstaltung mit einem facettenreichen Programm, welches die führenden Köpfe der Altenpflege zusammenführte. Über 80 Referenten informierten in rund 75 Vorträgen und Workshops über aktuelle Themen und Entwicklungen in der Pflege. Messe und Kongress wurden eröffnet von Bayerns Staatsministerin für Pflege und Gesundheit Melanie Huml sowie dem Pflegebeauftragten der Bundesregierung Andreas Westerfellhaus.

Carolin Pauly, Messeveranstalterin beim Vincentz Network: „Die Altenpflege ist so viel mehr als eine reine Produktschau. Sie ist eine stetig wachsende, dynamische Kollaborationsplattform und garantiert sowohl Ausstellern als auch Besuchern einen hohen Mehrwert. Sie hat sich zum führenden Treffpunkt der Pflegebranche entwickelt.“

Die nächste Altenpflege findet turnusmäßig vom 24. bis 26. März 2020 in Hannover statt.

Unseren Nachbericht zur Messe und der Sonderschau "Universal Rooms" lesen Sie in der nächsten arcade.







Das könnte Sie auch interessieren...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos