Mittwoch, 10. April 2019, 16:15 Uhr
Stiftung Deutsches Design Museum

Schülerinnen und Schüler entwickeln Produkte für morgen

Wissen zu historischen und aktuellen Entwicklungen im Design wird zum Sprungbrett:  Jugendliche von 13 bis 16 Jahren können 2019 an Thüringer Schulen Produkte für eine selbstbestimmte Zukunft gestalten. Die Workshopwochen der Stiftung Deutsches Design Museum werden von der PwC-Stiftung Jugend – Bildung – Kultur gefördert.

Designprodukte wie Handy oder Tablet sind multifunktionale Tools, die uns mit der digitalen Welt vernetzen, mit der wir sie aber auch selbst gestalten können. Noch vor wenigen Jahrzehnten undenkbar, vereinigen die mobilen Alleskönner im Miniaturformat heute Telefon, Kamera, Computer, Musik- und Filmabspielgerät, Kompass, Karten, Adressbuch und vieles mehr – in einem Gerät.

Gestern. Heute. DU. Vergangenheit verstehen – Zukunft gestalten: Ausgehend von aktuellen Designentwicklungen und deren Wurzeln im 20. Jahrhundert werden rund 150 Jugendliche an Thüringer Schulen 2019 in einem Workshop-Projekt zunächst die ästhetischen und theoretischen Grundlagen der Produktgestaltung erwerben. Im Vergleich beispielhafter Konsumgüter verschiedener Epochen, etwa Kassettenrecorder und MP3-Player, machen sich die Schülerinnen und Schüler mit designrelevanten Faktoren wie Form, Material und Funktion vertraut. Von einer/m professionellen Designer*In unterstützt, werden aber auch der individuelle Nutzen, markenspezifische Symbole und identitätsstiftende Merkmale diskutiert. Die Erkenntnisse aus den wirtschaftlichen, sozialen und technischen Einflüssen, die in jedem Produkt Gestalt angenommen haben, dienen als kreatives Sprungbrett, um eigene Ideen für innovative Produkte zu erarbeiten – bis hin zu einer Prognose, wie wir künftig mit ihnen leben wollen. Eine Abschlusspräsentation im Team vernetzt die gesamte Schulgemeinschaft mit den Workshop-Ergebnissen. 

Das von den Kooperationspartnern Stiftung Deutsches Design Museum und PwC-Stiftung Jugend – Bildung – Kultur aufgelegte Förderprojekt hat Pilotcharakter und wird im Jahr 2019 zunächst an fünf schultypübergreifenden Bildungseinrichtungen durchgeführt. Das praxisorientierte Workshop-Konzept zum Thema Produktgestaltung klärt über soziokulturelle Entwicklungen im Design auf, schult das ästhetische Urteilsvermögen und fördert eine selbstbewusst-kritische Haltung gegenüber Konsum und Markenbildern. Erstmals setzt die Stiftung Deutsches Design Museum in diesem Schulprojekt einzigartige Beispiele aus dem historischen Fotoarchiv des Rat für Formgebung zu Alltag und Konsumwelt der 1950er bis 1990er Jahre ein.

  • Design-Workshopwochen "Gestern. Heute. Du." für alle Schulformen in Thüringen
  • 7. bis 9. Jahrgangsstufen
  • Workshopdauer: fünf Projekttage pro Schule, terminlich flexibel nach Absprache
  • Zeitraum: bis Ende 2019
  • Bewerbungen bis 15.05.2019 an meister@deutschesdesignmuseum.de





Das könnte Sie auch interessieren...

Mittwoch, 05. November 2014, 14:00 Uhr
Who's Perfect

Eröffnet Pop-Up-Outlet in Frankfurt

Am 7. November eröffnet Who's Perfect ein Outlet in der Adam-Opel-Strasse 16-18 in Frankfurt. Vier Monate lang zeigt der Filialist dort auf einer Fläche von ca. 2.200 qm Stücke aus seiner Kollektio... weiter

Freitag, 03. Januar 2014, 10:45 Uhr
Bornhold

Übernimmt Hochwert-Einrichter Beckmann

Paukenschlag in Hamburgs Möbellandschaft: Bornhold übernimmt Beckmann. Diese Nachricht ist dem Hamburger Abendblatt am heutigen Freitag einen Aufmacher wert. Der Hochwert-Einrichter Beckmann ist eb... weiter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos