Freitag, 06. September 2019, 11:30 Uhr
Nespresso Professional

Eigene Studie und White Paper zu „New Work“

Kennen Sie Ihre Kollegen gut? 67 Prozent der deutschen Büroangestellten sagen „nein“. Das hat eine neue Studie zum Thema „New Work“ von Nespresso Professional ergeben. Darin zeigt sich auch: Sinnvolle Begegnungen gehören zu den unterschätzten Erfolgsfaktoren in deutschen Unternehmen. 

Für die Studie wurden 1.000 Büroangestellte in Deutschland befragt. Ein bemerkenswertes Ergebnis der Umfrage: Fast 70 Prozent der Befragten kennen die Menschen, mit denen sie zusammenarbeiten, nicht sehr gut. Warum das bedenklich ist? Das Arbeitsklima kann darunter leiden – und das kann wiederum die Arbeitsergebnisse beeinflussen. Immerhin erklärten 90 Prozent der Befragten, dass gute Arbeitsbeziehungen wichtig wären, um qualitativ hochwertige Arbeit abzuliefern. Aber wie entstehen diese guten Arbeitsbeziehungen? In diesem Punkt haben die befragten Büroangestellten eine klare Vorsstellung. 77 Prozent gaben an, dass Face-to-Face-Interaktionen von entscheidender Bedeutung sind.

Zusätzlich zur Studie hat Nespresso Professional das Thema in Zusammenarbeit mit renommierten Workplace-Experten unter die Lupe genommen. Entstanden ist ein White Paper, das provokant fragt: Kennen wir uns? Und das sinnvolle Begegnungen als unterschätzten Erfolgsfaktor in New Work genau unter die Lupe nimmt.

Aus den Beiträgen:

Neue Arbeitsumfelder: Wie der Arbeitsplatz die Zusammenarbeit beeinflusst

Mittlerweile kann man überall arbeiten, oder? Welche Bedeutung hat da noch das Büro? Eine wichtige Frage, findet die Londoner Architektin und Wissenschaftlerin Dr. Kerstin Sailer. Denn das Büro ist der Ort, an dem Menschen aufeinandertreffen und zusammenarbeiten. Sie plädiert für eine Renaissance der Bürofläche, beleuchtet die Vor- und Nachteile des Hot-Desking und gibt Tipps, wie man in Büros das Silo-Denken überwinden kann.

Flexibles Arbeiten: Der Einfluss persönlicher Kontakte auf die Produktivität

Zu Hause arbeiten, schnell im Zug ein paar Mails beantworten, nachmittags die Kinder von der Kita abholen – und dafür am Abend noch ein Projekt abschließen. Wo bleibt an so einem Tag der persönliche Austausch unter Kollegen? Aktuelle Studienergebnisse zeigen auf, welchen Einfluss dieser Arbeitsrhythmus auf die Produktivität und Kreativität von Teams hat. Dazu gibt es Praxistipps, wie bestimmte Office Designs die Interaktion fördern können.

Komm, wie du bist – Wenn wir uns „ganz“ zur Arbeit bringen, gewinnt jeder

Montagmorgen im Büro. Das Wochenende ist vorbei und es heißt: Die private Person zu Hause lassen und in die Rolle des Angestellten schlüpfen. Doch ist das noch zeitgemäß? Nein, findet die Workplace-Spezialistin Katinka Magnussen. Mitarbeiter würden dann am besten kreativ, motiviert und produktiv arbeiten, wenn sie sich „ganz“ zur Arbeit bringen können. An Beispielen zeigt sie auf, was das bedeutet und wie Unternehmen von diesem diversen Ansatz profitieren können.


Das White Paper steht zum Download zur Verfügung unter:
www.nespresso.com/pro/de/de/pages/new-work-dossier

Das könnte Sie auch interessieren...

Dienstag, 17. Oktober 2017, 11:30 Uhr
Bene

Neuer Vertriebsleiter für Deutschland

Bene hat mit Florian Löhle zum 1. November 2017 einen neuen Vertriebsleiter Deutschland sowie Co-Geschäftsführer der deutschen Gesellschaft ernannt. Löhle zeichnet damit gemeinsam mit Mag. Michael ... weiter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos