Freitag, 27. September 2019, 09:30 Uhr
Hilding Anders

"Swedish Luxury" neu positionieren

Seit rund fünf Monaten ist Jan Bobe nun als Deutschland-Geschäftsführer bei Hilding Anders an Bord. Bobe verfügt über umfassende Erfahrungen: Zuletzt zeichnete er ab 2014 als Director Central Europe bei Hästens Beds verantwortlich. Ähnlich wie bei Hästens vor fünf Jahren hat er nun auch bei Hilding Anders Pionierauf­gaben zu lösen: Die beiden Marken, die in Deutschland präsent sind – Carpe Diem und Jensen Bed – sollen vertrieblich neu ausgerichtet werden. ­Im Gespräch mit der Redaktion hat Jan Bobe gemeinsam mit der langjährigen PR-Beraterin Dagmar Thalau von Thalau Relations die genauen Ziele für die Brands erläutert.

Hierzulande liegt der Umsatzanteil von ­Jensen Bed zurzeit bei 90 %, während ­Carpe Diem nur 10 % ausmacht. „Hier besteht offensichtlich ein großes Ungleich­gewicht“, erklärt Jan Bobe im Gespräch mit der Redaktion. Auch wenn es dabei bleibt, dass Hilding Anders mit den Produkten unterschiedliche Bereiche und auch ­Vertriebswege bedient, in Zukunft soll das Verhältnis etwas ausgeglichener sein. „Wenn wir den für uns relevanten Markt in ‚Luxus‘, ‚High End Premium‘ und ‚Mitte‘ segmentieren, sind wir vom Potenzial, was Carpe Diem uns bescheren kann, viel begrenzter, als bei Jensen Bed. Insofern wird es immer einen Unterschied geben. Gleichwohl soll der ­Carpe-Diem-Umsatz kräftig nach oben entwickelt werden, zumal wir da quasi bei Null anfangen.“
Ein optimale Verteilung sieht Dagmar Thalau bei 70 % zu 30 %: „Dann wäre ­sicher auch das volle Marktpotenzial ausgeschöpft“. Im Vordergrund steht deshalb ­aktuell die Überlegung, wer die idealen Partner für die Zukunft sind. „Wir wissen jetzt genau, wofür Carpe Diem steht und welche Partner hierzu bzw. welche eher zu Jensen Bed passen. Es geht also nicht ­darum, irgendwelche zu finden, sondern die richtigen“, so Thalau. In der preislichen Positionierung gibt es durchaus Überschneidungen: Bei Carpe Diem geht es mit dem Rahmenbett bei 6.000 Euro los und reicht bis etwa 20.000 Euro. Bei Jensen Bed startet es bei 3.000 Euro und geht hoch bis rund 15.000 Euro.
Als „Perle“ des ­Konzerns soll Carpe Diem allerdings zukünftig nur noch über Partner verkauft werden, die eine inszenierte Fläche bieten, ein top-trainiertes Personal beschäftigen und eine entsprechende ­Werbeaussage leben. „Sehr selektiv. Die grundsätzliche Struktur dafür habe ich im letzten halben Jahr erarbeitet“, meint Bobe.
Außerdem möchte der Deutschland-Chef für die Luxusmarke in den nächsten drei bis fünf Jahren in jeder größeren Stadt ­Mono-Brand-Stores platzieren – betrieben von Partnern – etwa in Berlin, München, Stuttgart, Düsseldorf, Köln und Frankfurt. Darüber hinaus will Bobe einen eigenen Store in Hamburg eröffnen. Die ­Eröffnung ist für das erste Halbjahr 2020 geplant. Darüber hinaus hat Bobe 20 weitere Städte ausgewählt, in denen er mit ­Carpe Diem vertreten sein will. Insgesamt sind also 27 Vertriebspunkte geplant. Als neue Partner werden Top-Einrichter ­gesucht – die, die eine hohe Designaffinität haben, egal ob bei Möbeln oder nur im Segment Schlafen.                      Rita Breer, Brit Dieckvoss

Lesen Sie den kompletten Artikel in der neuen arcade, die in wenigen Tagen erscheint. Außerdem darin: das große Office-Special mit vielen Interviews, Projekt- und Produktvorstellungen, die Trends zur Heimtextil 2020, Jutta Werner im Porträt und natürlich dem Hotel-Sonderteil. Hier gehts zum Mini-Abo: https://shop.holzmann.de/de/abonements/probeabo-arcade



Das könnte Sie auch interessieren...

Mittwoch, 12. Dezember 2018, 12:15 Uhr
Hilding Sweden

Von 0 auf 150.000 Matratzen

Auf Erfolgskurs: Im Oktober 2017 gestartet – jetzt prognostiziert das Matratzen-Startup Hilding Sweden, eine Tochtergesellschaft der Hilding Anders Group, für das Jahr 2018 einen Umsatz von k... weiter

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 09:20 Uhr
Hilding Anders

Pepyn Dinandt neuer CEO

Seit dem 1. August 2015 hatte Christer Åberg die Position des CEO bei Hilding Anders inne. Nun ist er von seinem Amt zurückgetreten. Seine Nachfolge hat zum 8. Dezember der Niederländer Pepyn D... weiter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos