Donnerstag, 09. April 2020, 12:15 Uhr
Branchen-Stimmen zur Corona-Krise

Susanna Thurau von Ergo PR, Mailand: "Vieles für die Zukunft lernen."

"Wir bei Ergo PR arbeiten nun schon in der 5. Woche von Zuhause und es geht uns allen gut. Wie die Situation in Italien und vor allem in der Lombardei ist, brauche ich euch ja nicht zu erzählen, aber alle versuchen, soweit irgend möglich, die wichtigsten Aktivitäten weiterzuführen und neue zu entwickeln. Unsere Kunden organisieren sich für den Neustart und arbeiten teilweise auch von Zuhause", so Susanna Thurau, Mitinhaberin der Agentur.

"Unsere Arbeit geht dagegen ununterbrochen weiter. Gerade in diesem Moment ist es nicht nur wichtig, sondern fundamental, weiterhin zu kommunizieren. Alle Pläne und Aktivitäten sind umgedacht, neuerfunden und angepasst. Digitale Messen und Präsentationen, Konferenzen über Skype, Zoom und Google Hangouts gehören inzwischen zum Alltäglichen - und sicherlich können wir daraus auch vieles für die Zukunft lernen.

Solidarität und Hilfsbereitschaft sind die positivsten Nebenwirkungen dieser Krise: deswegen blicken wir mit Optimismus in die Zukunft und sind uns sicher, dass die Welt sich zum Positiven verändern und besser sein wird, als in der Vergangenheit.

Wir drücken uns allen die Daumen, dass sich alles schnellstens zum Besten wendet und wir heil in eine neue, hoffentlich bessere, Welt starten können."

Die PR-Agentur Ergo mit Sitz in Mailand beschäftigt sich seit 1997 mit Kommunikation, Pressearbeit und Public Relations für Marken wie Bonaldo, DVO, Fast und Tubes.


Das könnte Sie auch interessieren...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos