Freitag, 22. Mai 2020, 09:00 Uhr
Limited Edition Interview

Das textile Erbe verinnerlicht

Von der ersten Idee, über das Färben der Garne bis zur aufwändigen Fertigung der handgearbeiteten Teppiche: ­­­bei ­Limited Edition wird alles mit größter Sorgfalt in den eigenen Ateliers in Belgien umgesetzt. Das Designethos ­basiert dabei auf Einfachheit und Biophilie. Wir fragten Gründerin und Creative Director Katia Dewitte ­nach ihrem Anspruch an die Kollektion, ihrer kreativen Vision und den Werten, die hinter „100 % belgisch“ stehen.

Wie ist das Unternehmen Limited Edition entstanden und wie hat es sich entwickelt?
Katia Dewitte: Die Idee war, einzigartige, maßgeschneiderte, hochwertige Teppiche für Privatkunden, Hotels und Geschäfte anzubieten. Hierfür wollte ich einen Dialog zwischen dem Handwerk und den Maschinen schaffen, dabei ein exzellentes Fachwissen und höchste Qualität entwickeln. Innovation ist seit 25 Jahren unsere Philosophie. So hat sich Limited Edition von einem Einpersonen­Betrieb zu einer Unternehmensgruppe mit über 225 Mitarbeitern entwickelt. Gewachsen sind wir, weil wir unseren Marktanteil vergrößern konnten – auch indem wir andere belgische Unternehmen erworben haben, deren Know-how in der Teppichherstellung sonst verschwunden wäre.

Sie produzieren alle Teppiche zu 100 % in Belgien. Welche Werte stehen für Sie dahinter?
Katia Dewitte: Meine Familie hatte schon immer eine Leidenschaft für Materialien und Farben. Die Textilregion, in der mein Bruder James und ich geboren und aufgewachsen sind, erstreckt sich von Nordfrankreich über die gesamte flämische Region in Belgien. Historisch gesehen gab es viele Unternehmen, die ­webten, kämmten und mit natürlichen Materialien wie Leinen und Wolle arbeiteten. Diese Produkte wurden nicht nur für Teppiche, sondern auch für Möbelstoffe und Kleidung verwendet. So haben wir eine Liebe für Textilien entwickelt.
Heute arbeiten wir an der Erhaltung dieses Erbes. Wir möchten unseren Kunden ­zeigen, wo unsere Teppiche und Bodenbeläge hergestellt werden. Unsere handwerklichen ­Mitarbeiter sind unserem Unternehmen sehr treu. Sie lieben ihre Arbeit, die sehr abwechs­lungsreich ist, denn alle unsere Teppiche sind einzigartig, schon allein ­wegen ihrer Größe. Ich liebe die energie­geladene Atmosphäre und den Ideenaustausch, die unsere Team-Treffen kennzeichnen.

Wie würden Sie Ihre kreative Vision ­beschreiben?
Katia Dewitte: Mein Ziel ist es, das zu tun, was andere Hersteller (noch) nicht tun. Ich möchte die alten Webmethoden sowie andere Techniken aus dem Textilbereich ­genau studieren, um sie dann neu zu erfinden und zu verbessern. Die Zusammenarbeit mit Künstlern und Designern ermöglicht unserem Unternehmen und unseren haus­internen Designern, über ihre Grenzen hinauszugehen und die Messlatte für Experimente und nie dagewesene Entwicklungen ständig höher zu legen. Ein unermüdlicher Einsatz, der viel Geduld erfordert, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erreichen.

Das komplette Interview lesen Sie in der kommenden arcade, die am xx. Mai erscheint. Sie möchten arcade regelmäßig lesen? Dann geht es hier zum Abo.

Das könnte Sie auch interessieren...

Donnerstag, 28. Juli 2016, 10:29 Uhr
Bolon

Neue Kollektion von Jean Nouvel

Für den kommenden Herbst bringt das schwedische Designunternehmen Bolon das Ergebnis seiner jüngsten Zusammenarbeit an den Start: einen Bodenbelag, der vom französischen Architekten und Pritzker-Pr... weiter

Mittwoch, 22. Januar 2014, 11:40 Uhr
Danskina

Hella Jongerius ist neue Designdirektorin

Die niederländische Top-Designerin Hella Jongerius ist zur neuen Designdirektorin bei Danskina ernannt worden. Im Rahmen der imm cologne 2014 hat der holländische Teppichhersteller in der vergangen... weiter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos