Dienstag, 30. Juni 2020, 10:55 Uhr
Bau München 2021

80% der Fläche ist bereits gebucht

Die Bau 2021 ist weiterhin auf Kurs und will der Branche vom 11. bis 16. Januar 2021 auf dem Münchner Messegelände eine attraktive Plattform bieten. Dies ist das Ergebnis der jüngsten Sitzungen von Fachbeirat und Kuratorium mit Vertretern führender Aussteller und Fachverbände. Angesichts sinkender Infektionszahlen und Lockerungen bei der Reisefreiheit in ganz Europa sieht die Messe München sehr gute Perspektiven für eine erfolgreiche Bau 2021. Zwar haben sich diesmal einige bekannte Namen und Marken gegen eine Teilnahme an der Messe entschieden, andererseits gibt es auch eine hohe Flächennachfrage, vor allem aus dem Ausland. Mit 80 % fest gebuchter Fläche ist die Bau derzeit auf gleichem Niveau wie vor zwei Jahren Ein 15-prozentiger Corona-Bonus auf den Beteiligungspreis soll den Ausstellern zudem bei der Besucherwerbung helfen.

Nach dem Beschluss vom 27. Mai, dass Messen in Bayern wieder stattfinden können, hat die bayerische Staatsregierung am 23. Juni ein entsprechendes Schutz- und Hygienekonzept verabschiedet. Dieses bildet die Basis für die Wiederaufnahme des Messebetriebs. Eckpfeiler des Konzepts sind: Abstandsgebot, Hygiene und Nachverfolgbarkeit aller Teilnehmer. Zu den Hygienemaßnahmen gehören u.a. eine erhöhte Taktung der Reinigung und das Aufstellen von Desinfektionsständern. Was eine mögliche Maskenpflicht angeht: Im September, vor Beginn der Herbstmessen, soll noch einmal geprüft werden, ob diese tatsächlich notwendig ist. In jedem Fall aber kann die Maske bei Kundegesprächen an Tischen abgenommen werden – eine ähnliche Regelung wie sie in der Gastronomie üblich ist. „Dies ist der aktuelle Stand“, betont Reinhard Pfeiffer: „Wir hoffen aber, dass es im Zuge eines günstigen Pandemieverlaufs weitere Lockerungen geben wird.“

Die Bau 2021 wird auch virtuell präsent sein, ihre Online-Angebote weiterentwickeln und neue ins Programm nehmen, dies insbesondere als Angebot für alle, die nicht persönlich nach München kommen können. Auch das Forenprogramm, angelehnt an die Leitthemen „Digitale Transformation“, „Herausforderung Klimawandel“, „Ressourcen & Recycling“ sowie „Zukunft des Wohnens“, wird wieder Top-Referenten aus ganz Europa zusammenführen. Neben den Leitthemen wird die Messe die Auswirkungen der COVID-19 Pandemie als Sonderthema in den Fokus stellen. Was bedeutet Corona für die Bauwirtschaft im In- und Ausland? Und welche Folgen hat der durch Corona angestoßene Digitalisierungsschub für die Branche? Diese und viele andere Fragen rund um die Epidemie werden in München diskutiert und erörtert.


Das könnte Sie auch interessieren...

Donnerstag, 14. Mai 2020, 10:50 Uhr
Licht-Preis Luxi

Schnell anmelden!

Der Licht-Preis Luxi will den beruflichen Nachwuchs fördern und gutes Lichtdesign würdigen. Seit seiner Gründung anlässlich der Lichtwoche München im Jahr 2015 erhält er kontinuierlich wachsenden... weiter

Freitag, 03. April 2020, 10:45 Uhr
Vitra Design Museum

Digitale Initiative gestartet

Wie viele andere Museen setzt auch das Vitra Design Museum während seiner temporären Schließung aufgrund der Corona-Krise verstärkt auf digitale Angebote. In filmischen Kuratorenführungen können ... weiter

Mittwoch, 10. April 2019, 08:45 Uhr
Ingo Maurer

Ausbau der Partnerschaft mit Moroso

Das Unternehmen Ingo Maurer baut die Partnerschaft mit der italienischen Möbelmarke Moroso aus. Nach dem erfolgreichen Start zur Messepräsenz auf der Messe Bau im Januar 2019 in München ergä... weiter

Donnerstag, 06. Februar 2020, 10:15 Uhr
Bau München 2021

Hohe internationale Strahlkraft

Die Bau wird auch für internationale Unternehmen immer attraktiver. Die bisher eingegangenen Anmeldungen zur kommenden Veranstaltung vom 11. bis 16. Januar 2021 lassen einen Auslandsanteil von bi... weiter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos