Mittwoch, 28. April 2021, 12:32 Uhr
Interior Days OWL

Sehenswerte Neuheiten und positives Feedback

Vom 24. bis zum 28. April finden in Ostwestfalen die Interior Days OWL - powered by arcade statt, zu denen 13 Top-Hersteller ihre Kunden und Partner zu Vor-Ort-Präsentationen in ihre Hausausstellungen und Showrooms eingeladen haben - und ihnen damit die Chance geben, sich mit nur einem Besuch in Ostwestfalen einen breiten Marktüberblick zu verschaffen. Auch die arcade-Redaktion hat die Möglichkeit genutzt, den Ausstellern  – natürlich coronakonform – einen Besuch abzustatten, um sich die Neuheiten live anzusehen. Immer wieder wunderschön inszeniert: das Cor-Haus in Rheda-Wiedenbrück, wo aktuell insbesondere das überarbeitete bodennahe Polster-Programm „Jalis21“ und die brandneue Re-edition des „Farmer“-Stuhls im Fokus stehen. Ganz in der Nähe präsentierten sich auch die Interlübke-News in einem modernen, lichtdurchfluteten Ambiente – hier im Mittelpunkt u.a. das neue Beistelltisch-Programm „Pical“, aber auch clevere Ergänzungen bei „Studimo“ für das Home Office.

Bereits seit einem knappen Jahr gibt es in Rheda-Wiedenbrück, Wichernstraße 2, zudem einen gemeinsamen Showroom von KFF und Asco, der leider Pandemie-bedingt noch ohne größere Eröffnungs-Veranstaltung auskommen musste. Optimal lässt sich hier nun das Zusammenspiel von KFF-Sitzmöbeln und Asco-Tischen erleben. Ganz neu jetzt sogar für den Outdoor-Bereich. 

Gleich sechs Wohnszenarien präsentiert WK Wohnen während seiner Partnertage in Rietberg. Das Spektrum reicht von einem City-Loft in Köln über eine Künstler-Wohnung in Barcelona bis zu einem Beach-House in Kapstadt. Mittendrin: Neuheiten wie der Stuhl „WK 706“, der gerade mit dem German Design Award 2021 ausgezeichnet wurde.

In der großzügigen Hausausstellung der Möbelmanufaktur Werther standen nicht nur die eigenen Produkte, wie das neue Modul-Sofaprogramm „Timeline“ in elegantem italienischem Look oder der „Glück“-Hocker, im Mittelpunkt. Hier präsentierte u.a. auch Rohleder seine aktuelle Home Collection, darunter das Trend-Thema Cord sowie die Textil-Kollektionen von Edward van Vliet und Olaf Hajek.

Zum Abschluss gab es noch ein weiteren neuen Showroom zu sehen: die frisch zu den "Interior Days OWL" fertiggestellte Werksausstellung von Mitinitiator Scholtissek. Im „Natur Design Loft 21“ in Ostercappeln haben die Massivholzmöbel in luftig-heller Atmosphäre einen optimalen Rahmen bekommen. Bestes Beispiel: die weichen Konturen und fein geschliffenen Oberflächen des Esstischs „Fira“. Pünktlich zu den „Interior Days OWL“ hat der Tisch nun ein passendes Korpusmöbel-Programm zur Seite gestellt bekommen.

Insgesamt gab es von den Ausstellern ein positives Feedback. Zum einen ist die Auftragslage, trotz der Pandemie, bei vielen Herstellern weiterhin sehr gut – Probleme bereiten hier jedoch vor allem Lieferverzögerungen bei Zuliefer-Produkten wie z.B. Schaumstoffen. "Leider führt das momentan zu deutlich längeren Lieferzeiten unserer Möbel, ansonsten können wir momentan überhaupt nicht klagen, was die Nachfrage betrifft", so KFF-Geschäftsführer Jens Lewe .

Und auch die Resonanz auf die ersten „Interior Days OWL“ war zu einer dennoch schwierigen Zeit erfreulich gut. Darüber hinaus haben sich einige Hersteller bereits jetzt dafür ausgesprochen, das Format im kommenden Jahr fortzuführen.  

Mehr dazu lesen Sie in der Ausgabe 4 der arcade.





Das könnte Sie auch interessieren...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos