Mittwoch, 26. Oktober 2022, 13:26 Uhr
Ippolito Fleitz Group

Kollaboration, Konzentration und Yoga-Flow

Direkt am Flughafen Zürich hat ein internationaler Pharma­konzern sein neues Schweizer Headquarter mit dem Namen „The Circle“ bezogen. Die Ippolito Fleitz Group begleitete das Unternehmen auf dem Weg zu New Work. Anstelle von standardisierten Einzel­arbeitsplätzen entstand eine flexible ­Arbeitslandschaft auf über 4.000 qm, in der die ­individuellen Bedürfnisse der Mitarbeitenden im Mittelpunkt stehen.

Nicht nur die Tätigkeit, sondern auch der Modus des Arbeitens ändert sich heute teilweise mehrmals an einem Tag. Vom teamübergreifenden Brainstorming über das Lösen eines Problems in einer kleinen Gruppe bis hin zum intensiven Telefonat, der konzentrierten Einzelarbeit und einer gesunden Pausengestaltung. Ein produktiver Arbeitstag ist ein Mix aus Kommunikation, Kollaboration, Konzentration und Kontemplation. Ippolito Fleitz gestaltete das Züricher Büro deshalb als Ökosystem aus ­offenen und geschlossenen Bereichen, in dem es für jede Tätigkeit optimale Bedin­gungen gibt. Permanent zugewiesene Arbeitsplätze finden sich hier nirgends, stattdessen entscheidet jede:r für sich, welche Arbeit sich wo am besten erledigen lässt.
Das kommunikative Herzstück des Büros ist der Social Hub. Er soll die Unternehmenskultur fördern, Mitarbeitenden das Gefühl von Zugehörigkeit geben und ein Motor für Innovation sein. Mit frei arrangierbaren Sitzgruppen lässt sich die Fläche flexibel bespielen. Austausch entsteht hier geplant und ungeplant, formell und informell, intern und extern.
Effektive Zusammenarbeit stellt einen wesentlichen Erfolgsfaktor für die Innovationsfähigkeit eines Unternehmens dar. Dabei geht es heute darum, das Wissen und die Fähigkeiten der einzelnen Mitarbeitenden zusammenzuführen und so gemeinsam neue Ideen, Lösungen und Produkte zu entwickeln. Das gestalterische Ziel für „The Circle“ lautete also, Orte und Situationen zu schaffen, die produktives Teamwork ermöglichen.

Flexibles Mobiliar und Flächen mit multiplen Nutzungsszenarien sorgen dafür, dass sich Räume mit ihren Nutzern wandeln können. So finden sich hier verschiebbare Wände, an denen Whiteboards befestigt sind. Die Besprechungsfläche lässt sich dadurch frei gestalten. Vom Workshop mit starker Abtrennung nach außen bis hin zur spontanen ad-hoc Kollaboration ist hier alles möglich. Auch die Seminarräume sind mit Faltwänden ausgestattet und können so zu einem großen Raum verbunden werden – oder sogar nach außen hin geöffnet werden, um die Kapazitäten des Social Hubs für Events wie die regelmäßig stattfindenden Townhall Meetings zu erweitern.

Im „The Circle“ finden sich auch Rückzugsorte wie der Yoga- und Meditationsraum. Sie ermöglichen Abwechslung, in dem auf längere Besprechungen und Denkaufgaben immer wieder Bewegung und Entspannung folgen können. So trägt das Büro zum Wohlbefinden der Mitarbeitenden bei und hilft ihnen, Stress zu reduzieren und gesund zu bleiben.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der aktuellen arcade. Sie wollen keine wichtigen Infos aus der Interior-Branche verpassen und arcade regelmäßig lesen? Hier geht's zum Print- und Digital-Abo.

Fotos: © Philip Kottlorz


Das könnte Sie auch interessieren...

Dienstag, 01. November 2022, 11:46 Uhr
Orgatec 2022

Mit sehr gutem Ergebnis beendet

Bestens gefüllte Gänge und Stände, eine positive Grundstimmung - trotz aller aktuellen Herausforderungen - und neben vielen großen sowie altbekannten Branchenplayern auch zahlreiche spannende neu... weiter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos